Horizont 26-27/2020

Die neuen Vertretungen in der Wirtschaftskammer Österreich wollen die Weichen auf Wachstum stellen: Worauf sie setzen und was sie für diese Branche fordern. Branche&Vertreter: Neue Player, neue Pläne ‚Diese Synergie ist also die eierlegende Wollmilchsau.‘ Gerlinde Hinterleitner , Präsidentin der ÖWA, über alle Details zur neuen Onlinewährung → Seite 7 HORIZONT 3,60 Euro № 26-27 3. Juli 2020 Die österreichische Wochenzeitung für Werbung, Medien & Marketing Interview von Jürgen Hofer I nmitten der schwersten Krise der Nachkriegszeit sind sie an- getreten, um der Wirtschaft aus ihrerMiserezuhelfen:Nachden Wahlen Anfang 2020 formieren sich in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO)derzeitdieneuenVertretungen. In Wien etwa löst Wirtschaftsbund- Vertreter Jürgen Bauer (ehemals Tar- bauer) den Grünen Marco Schreuder alsObmannderFachgruppeWerbung und Marktkommunikation ab (siehe Interview Seite 2). In der übergeord- neten und gewichtigen Bundessparte Information und Consulting fungiert AngelikaSery-Froschaueralsbundes- weiteObfrau–dieehemaligeSpitzedes Fachverbandes Werbung steht damit künftig einer noch breiter gefächer- ten Vertretung vor. Nach Angaben der WKO vereint die Sparte Information undConsultinggut130.000Unterneh- men aus den Sektoren Information, Kommunikation und Consulting, die mitihrenwissensbasiertenDienstleis- tungen mehr als 53 Milliarden Euro an Umsatzerlösen verbuchen und knapp eine viertel Million Arbeitneh- mer beschäftigen. Mit HORIZONT spricht Obfrau Sery-Froschauer über notwendige Impulse und Investitionen, Kritik der Unternehmen, ihre Vision dieser breit gefächerten Branche und über Maß- nahmen, die es von politischer Seite fürsAufkeimender Wirtschaft braucht. Horizont: In Zeiten wie diesen ist Ihre Funktion nicht nur eine Herausforderung, sondern bedeutet wohl vor allem ein hartes Stück Arbeit, um einer am Boden liegenden Wirtschaft zu helfen. Wie herausfordernd wird das? Angelika Sery-Froschauer: Ich befinde mich im regen Austausch mit allen Spartenkollegen und es gibt quasi keine Branche, die Gewinner der Krise ist. Wir alle befinden uns in einer ungekannt herausfordern- den Situation, in der ich es als Auf- gabe sehe, die Krise auch als Chance für einen Neustart zu sehen und zu nutzen. Ja, wir verzeichnen nach wie vor Kurzarbeit in vielen Unterneh- men, viele kämpfen immer noch mit argen Liquiditätsproblemen. Und zeitgleich sind wir als Wirtschafts- sparte mit unseren Angeboten der Wissenstank und -speicher zugleich. Ohne unser vielfältiges Wissen und die erneuernden Ansätze läuft in der Wirtschaft nichts. Diese Chance gilt es zu pushen. Wo sehen Sie hier als Branchenver- treterin Ihre Aufgabe? Was können Sie auch tatsächlich leisten? Ich sehe unsere Aufgabe sehr stark in den Bereichen, in denen es um Konjunkturanreize und Investitionen geht – im Forcieren von Investitionen und Aufzeigen von Möglichkeiten. In dieser Ausgabe Neue Netzwerke Wie Vergänglichkeit und Hyper Attention die Jugend prägen Medien → Seite 6 Milliarden-Marken Welche heimischen Marken für Rekordwerte sorgen Marketing → Seite 11 Cannes Calling Wen das größteWerbefestival für das letzte Jahrzehnt kürt Agenturen → Seite 12 Algorithmus zum AMS Wo Roboter bereits jetzt Journalisten ersetzen Update → Seite 14 Kogel und KKR Wie ein neuer Medienkonzern europaweit geformt wird International → Seite 16 Österreichische Post AG,WZ 02Z031577 W , Manstein ZeitschriftenverlagsgesmbH, EURO PLAZA 5, Gebäude J1, Kranichberggasse 4, 1120Wien, Retouren an Postfach 100, 1350Wien Lesen Sie weiter auf → Seite 2 DAS GROSSE TV� UND STREAMING� EVENT www.medientage.at 23. & 24. SEPTEMBER 2020 ERSTE CAMPUS WIEN ÖSTERREICHISCHE MEDIENTAGE EXKLUSIVE NETWORKING� TISCHE ‚Das Wichtigste ist, Investitionen rasch anzukurbeln.‘ Angelika Sery-Froschauer , Obfrau Bundessparte Information und Consulting, WKO ©WKO © Fiedels/stock.adobe.com © DerStandard

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=