Horizont 22-23/2020

‚Gerade in Print sind Qualität und Quote kein Widerspruch mehr.‘ Andreas Kornhofer , Geschäftsführer des Red Bull Media House, sieht seine Taktik mit neuen Produkten im Portfolio aufgehen → Seite 6 HORIZONT 3,60 Euro № 22-23 5. Juni 2020 Die österreichische Wochenzeitung für Werbung, Medien & Marketing Bericht von Jürgen Hofer A ls gut gehütetes Geheim- nis wurde das Projekt in den letzten Wochen und Monaten konzipiert und realisiert, mit 2. Juni ist es an den Start gegangen:Krone,StandardundKurier bündelnihredigitalenVermarktungss- bemühungen in der gemeinsamen Plattform NAPA, wie die beteiligten Verantwortlichen entsprechende HORIZONT-Informationen bestäti- gen. Das Akronym steht für Net Aust- rianProgrammaticAlliance,hinterder InitiativestehtdasBestrebeneinesGe- genpols zu Google, Facebook und Co. Vereinfacht gesagt stellen die teil- nehmendenMedienhäuser Teile ihres Online-Inventars über die Plattform zur Verfügung, Agenturen undWerbe- kunden können programmatisch zen- tral einbuchen – ähnlich dembekann- ten Prinzip der erwähnten Online- Giganten (Details zur Funktionsweise siehe Infobox Seite 2). Das Projekt folgt den Überlegungen des Marketplace Austria (siehe Bericht Seite 3), mit ei- ner gemeinsamen Marktinitiative und zentraler Buchungsmöglichkeit von Premiuminventar den heimischen Digitalmarkt an sich zu pushen. Im HORIZONT-Interview sprechen die Verantwortlichen Michael Eder, Ge- schäftsführer KroneMultimedia, Stan- dard-Vorstand Alexander Mitteräcker und Martin Gaiger, Geschäftsführer Kurier Digital, über das Projekt. Horizont: Bemerkenswert an dieser Allianz erscheint mir doch, dass diese Initiative von Krone und Standard ausgeht – die beiden sind doch ein wenig wie Salz und Pfeffer. Wie ist es denn dazu gekommen? Alexander Mitteräcker: So sehe ich das gar nicht, wir sind komplementär. Michael Eder: Ja, wir ergänzen uns. Wobei wir aufgrund unserer Marktgröße natürlich auch teils Überschneidungen haben. Aus dieser Größe ergibt sich eine Marktverant- wortung und Bereitschaft, den ersten Schritt zu gehen. In dieser Verantwor- tung lag diese Initiative auf der Hand. Mitteräcker: Bei allen Überle- gungen, die ja schon länger vorhan- den waren, etwas Gemeinsames zu wagen, war es immer wesentlich, dass die größten Player an Bord sind. Nachdem es sich schwierig gestaltet hat, mit einer breiten Allianz zu star- ten, haben wir gesagt: Lasst uns das doch in dieser Konstellation tun, in der wir den gemeinsamen Nenner für die größten Player am Online-Markt gesucht haben. Es stellt sich heraus, dass es dannwohl auch für die kleine- ren durchaus ansprechend sein wird, daran teilzunehmen. Woran hat es gelegen, dass das Projekt Marketplace Austria mit demselben Grundgedanken wie Ihres in der Form nicht zustande gekommen ist und es jetzt eine Initiative dreier Häuser gibt? Mitteräcker: Ein Thema war der ORF, wo sich mit „Ibiza“ herausge- stellt hat, dass ein neues ORF-Gesetz in die Zukunft verschoben wird. Da- mit ist ein Teilnehmer ausgefallen, weil er gegenwärtig programmatisch nicht mitmachen kann. Um den ORF zu kompensieren, hätte es sehr viele Kleine gebraucht, wo jeder – und das liegt in der Natur der Sache – spezi- elle Wünsche an das Projekt hat. Die Alternative war eben, dass das statt- dessen initial zwei Große tun. Eder: Ja, Partikularinteressen waren ebenso ein Thema wie die fehlenden Möglichkeiten des ORF. Martin Gaiger: Das Wichtigste ist, zu starten und damit endlich einer Nachfrage am Markt gerecht zu wer- den. Die Kombination der Reichwei- ten von Kurier, Krone und Standard ist beachtlich und entspricht den Be- dürfnissen vieler Werber. In dieser Ausgabe Mut zur Lücke Warum Addendum -Herausge- ber Michael Fleischhacker eher in „Lückenpresse“ als „Lügen- presse“ ein Problem sieht und wie er diese Lücke nützen will medien → Seite 8 Ethische Kaufräusche Was gerade Österreich zum guten Pflaster für Marken mit gutem Gewissen macht marketing → Seite 9 Virale Folgen Wie Ischgl, Tirol und ganz Österreich den touristischen Corona-Makel ausbügeln wollen marketing → Seiten 10/11 Spruch zu Slogan Weshalb der OGH-Spruch im Streit um den Ö1-Slogan alle Werber interessieren sollte Agenturen → Seite 12 Union derWerber Wie EACA-Präsident Paul O‘Donnell die Einigkeit unter Europas Werbern stärken will International → Seite 16 Dossier smart City Wie Covid-19 smarte Konzepte gebremst und beschleunigt zugleich hat, warum Städte und „Provinz“ auf ihre Art smart sind, wie Tourismus und Kon- sum profitieren sowie Daten zu neuen Marktpotenzialen → ab Seite 17 Medien Medien P7S1P4 vermarktet Podcasts Die neue Podcast Factory gewinnt mit Eis.at den ersten Werbekunden. Zeitgleich mit dem Launch der Audioplattform FYEO („For Your Ears only“) von ProSiebenSat.1 Puls 4 wur- de auch die Podcast Factory, einNetz- werk von Podcastern, ins Vermark- tungsportfolio der Mediengruppe aufgenommen. Den ersten großen Werbedeal schloss die Podcast Factory mit Eis.at, einem Onlineshop für Erotikartikel. Die erste Kampagne startet am 7. Juni mit Sponsoring und NativeAds inzehnFolgendes österrei- chischen Podcasts „Couchgeflüster“, in dem sich alles um Sex, Liebe und Beziehungen dreht. Der Podcast ist auf allen gängigen Podcast-Plattfor- men und auch auf FYEO zu hören. Zusätzlich zu den Werbeeinschaltun- gen werden Co-Branded Spots von Eis.at und „Couchgeflüster“ auf den P7S1P4-Sendern gespielt. Corona als Challenge – Weg zum Comeback Der digital talk von Man- stein Verlag und Erste Bank am 1. Juli 2020. Die einen mussten monatelang geschlossen halten, die anderen produzierten und verkauften Tag und Nacht. Wie geht es jetzt nach Corona weiter? Gibt es CASH am HORIZONT? Wo jetzt der Umsatz herkommt und wo er fehlt: die Chef- redakteure des Manstein Verlags aus den Branchen Medien und Werbung, Touristik, Hotellerie, Gastronomie, Textilhandel, Lebensmittelhandel und Konsumgüterindustrie berichten imChefredakteur-Talk von Erste Bank und Manstein Verlag unter der Mo- deration von Herausgeberin Dagmar Lang, wohin die Reise gehen kann und wie wirtschaftlicher Aufschwung gelingen kann. InfoundAnmeldungzumdigitaltalk am1.Juli2020 (14:00-15:00Uhr) unter digitaltalk.manstein.at . Österreichische Post AG,WZ 02Z031577 W , Manstein ZeitschriftenverlagsgesmbH, Brunner Feldstraße 45, 2380 Perchtoldsdorf Retouren an Postfach 100, 1350Wien Lesen Sie weiter auf → Seite 2 HORIZONT exklusiv: Krone, Standard und Kurier launchen eine gemeinsame Vermarktungsplattform als Gegenpol zu GAFA und um relevante Online-Budgets und internationale Werbekunden zu gewinnen. Die Macher im Interview. © ontsunan/stock.adobe.com © Heribert CORN © Kronen Zeitung Klemens Groh © Franz Helmreich Digitale Vermarktung: Die Medien-Allianz © David Bohmann

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=