Horizont 12/2020

‚Zwischen Schwarz und Weiß gibt es viel Grau, das Medien beleuchten können.‘ Infineon-Austria-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka sieht bei Wirtschaft und Technik ein ungenutztes Feld für Berichterstattung → Seite 22 HORIZONT 3,60 Euro № 12 20. März 2020 Die österreichische Wochenzeitung für Werbung, Medien & Marketing Bericht von Jürgen Hofer 1. Wie verändert Corona die welt- weite Wirtschaft und den Konsum? Der wirtschaftliche Schaden durch das Coronavirus ist derzeit in keinster Weise absehbar. Die OECD hat ihre Wachstumsprognose für das Brutto- inlandsprodukt Anfang März welt- weit um 0,5 Prozent nach unten kor- rigiert – drastische Maßnahmen wa- ren zu dieser Zeit in vielen Ländern noch gar nicht gesetzt. Börsen wie der Dow Jones verzeichnen negative Rekordwerte. Neben einem der am stärksten geschädigten Bereiche, dem Tourismus samt Flugwirtschaft, sind auch andere Sektoren arg betroffen: Die Autoverkäufe in China brachen beispielsweise im Februar laut China Passenger Car Association um über 90 Prozent ein. TrendForce listet mit Stand März die durch Corona be- dingte Reduktion, beispielhaft an Hightech-Produkten: Smart Watches, Notebooks, Smart Speaker, Smart- phones und Video-Game-Konsolen mit über zehn Prozent Rückgang der weltweiten Auslieferung im ers- ten Quartal. 2. Welche Werbeträger und Medien sind am stärksten betroffen? Aktuelle, dem HORIZONT vorliegen- de Daten des Marktforschers Focus zeichnen für die derzeitige Lage ein klares Bild: So seien bezogen auf Brut- towerbewerte (also Listenpreise ohne etwaige Rabatte) imFernsehen kumu- liert über die renommiertesten Kanä- le noch keine signifikanten Einbußen festzumachen, erläutert Geschäfts- führer Ronald Luisser. Sender mit Nachrichten-Schwerpunkten würden sogar ein deutliches Plus ausweisen. Allerdings gebe es bereits erste Ein- bußen in Print. „Auf Basis von ausge- wählten Tageszeitungen zeichnet sich ein zweistelliger Rückgang der Brutto- werbespendings in Print ab – wir stel- len ein Minus von circa zehn Prozent auf dieser Basis für die erste Hälfte im März 2020 fest“, konkretisiert Luisser. Folgewirkungen sind naturgemäß noch nicht absehbar. Unbestritten sind auch sämtliche Segmente des Sponsorings absolut Leidtragende. Ausbleibende Sport- veranstaltungen europaweit legen diesen Sektor lahm, Markenpräsen- zen und -aktivierungen fallen aus. „Das gesamte Sponsoring ist wohl am stärksten betroffen. Hier sehen wir ein Loch von mindestens drei bis vier Wochen, in dem de facto nichts statt- finden wird“, attestiert auch Luisser. Sinkende Mobilität wird Außenwer- bung zumindest vorübergehend be- einflussen, der ausbleibende Konsum folgend auch andere Gattungen. Die Digitalvertreter des iab austria halten wiederum einen Boom für Digital- werbung für vorstellbar. Inhaltliche Profiteure sind unbe- stritten Qualitätsmedien in sämt- lichen Kanälen – die Monetarisie- rung fällt in diesem Kontext wenig verwunderlich schwer. „Die TV- Reichweiten befinden sich aktuell auf einem Höchststand. Die Frage bleibt, wie man Produkte bewirbt, die der Konsument nicht unmittelbar kaufen kann“, so Luisser weiter. 3. Wie beeinflusst Corona die Strategien der Werbetreibenden? Spricht man aktuell mit Werbern und Marketern, üben die sich in Zurück- haltung. Große Mediaagenturen, die einen Gutteil der Budgets verwalten und schalten, machen über Aktivitä- ten ihrer Kunden naturgemäß noch weniger gern Aussagen als in Nicht- Krisenzeiten. Walter Zinggl, als IAA- Präsident das vereinte Sprachrohr der gesamten Kommunikationswirt- schaft, betont, man müsse kein Pro- phet sein, um „teilweise drastische Effekte zu sehen“. Vor allem Projekte mit intensivem Kommunikationsbe- darf würden ruhend gestellt werden. In dieser Ausgabe Branche versus Virus Wie sich die Corona-Krise auf Marketer, Werber, EPU, Digita- listen und Medien auswirkt Themenschwerpunkt Covid-19 → Seiten 1 bis 5 Wo der Staat wirbt Welche staatlichen Stellen in welchen Medien wie viel Geld fürWerbung ausgaben medien → Seite 9 Dossier lae-report Was die Zielgruppe Entscheider Medien bringt, was Medien Entscheidern bieten sollten – dazu Daten, Reichweiten und ein internationaler Vergleich → ab Seite 17 Österreichische Post AG,WZ 02Z031577 W , Manstein ZeitschriftenverlagsgesmbH, Brunner Feldstraße 45, 2380 Perchtoldsdorf Retouren an Postfach 100, 1350Wien Lesen Sie weiter auf → Seite 2 Entdecken Sie unser Sortiment mit mehr als 3.000 Druck- produkten. www.onlineprinters.at Über 1 Mio. zufriedene Kunden 30 Jahre Erfahrung im Druck Kostenloser Standardversand Kompetenter Service © Johannes Brunnbauer In der Analyse: ausbleibender Konsum, aktuelle Auswirkungen auf Werbebudgets und -strategien, betroffene Werbegattungen, Langzeiteffekte und nun formulierte Forderungen der Branche. © happyvector071/stock.adobe.com © Gilang Prihardono stock.adobe.com Corona-Stillstand: 5 Antworten zumWerbemarkt

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=