YLine: Gratis-PCs für alle
 

YLine: Gratis-PCs für alle

Seit 24. Jänner bietet die YLine Internet Business Services AG gemeinsam mit IBM und der News-Gruppe Gratis-PCs an.

Seit 24. Jänner bietet die YLine Internet Business Services AG gemeinsam mit IBM und der News-Gruppe Gratis-PCs an. In Kombination mit einem News- oder Format-Abo bekommt der Kunde einen PC von IBM im Wert von 14.990 Schilling. Der User zahlt lediglich für die Dauer der Online-Zeit (0,99 Schilling pro Minute) Nach Ablauf von 2 Jahren kann der YLine-Kunde entscheiden, ob er den PC ohne weitere Kosten behalten oder zurückgeben will. Der von YLine und IBM entwickelte Plug-and-Play-PC mit vorinstalliertem YLine-Internetzugang verfügt über zwei E-Mail-Adressen, zehn MB Webspace sowie über ein komplettes Officepaket. "Bis Jahresende 2000 sollen bis zu 100.000 Neukunden an das Portal gebunden werden", gibt sich YLine-Vorstand Werner Böhm optimistisch. Powershopping nennt sich das Konzept, mit dem YLine den Handel im Internet ankurbeln möchte. In Kooperation mit der deutschen Metro-Tochter Primus Online bietet das Österreich-Portal www.yline.at Internet-Usern die Möglichkeit, sich an der Handelsplattform www.powershopping.de zu beteiligen. Beim Powershopping werden Produkte immer billiger, je mehr Kunden sich für den Kauf entscheiden. Eine ähnliche Kundenbindungsstrategie plant YLine auch für WAP User, die über ihr Handy ins Internet einsteigen und verschiedene Dienste in Anspruch nehmen können.

Widerstand gibt es unterdessen von der Mediaprint, die News und Format auf Unterlassung geklagt hat. Konkret geht es in dem Vorwurf um die Mindestsurfzeit von monatlich 240 Minuten, die - auf zwei Jahre hochgerechnet - Gebühren über 8000 Schilling ausmachen. User, die über 20 Stunden monatlich surfen, zahlen demnach über 30.000 Schilling. Diese Kosten seien für den Konsumenten aus dem Angebot nicht klar ersichtlich, heißt es seitens der Mediaprint. YLine ist von dieser Klage nicht betroffen. cc

stats