Willhaben steckt Digital Advertising Trends f...
 

Willhaben steckt Digital Advertising Trends für 2019 ab

Willhaben
Themen wie KI und das Internet of Things sind für Schneeberger alles andere als Zukunftsmusik.
Themen wie KI und das Internet of Things sind für Schneeberger alles andere als Zukunftsmusik.

Ein "abwechslungsreiches Jahr" erwartet Jochen Schneeberger, Head of Digital Advertising bei willhaben. Künstliche Intelligenz, Voice, Video, KI, Internet of Things und Personalisierung sind die Themen, auf die es seiner Meinung nach heuer zu setzen gilt.

An die Spitze seiner Trends setzt Schneeberger Voice Search: Sprachsteuerung gewinne ungebrochen an Bedeutung und erleichtere Service-Lösungen, aber auch unbegrenztes Multitasking. Schon jetzt könnten sich 65 Prozent der Nutzer von Sprach-Assistenten kaum mehr ein Leben ohne diese Begleiter vorstellen, zitiert er Umfragen. Das bedeute nicht nur ein Anwendungsgebiet für digitale Services, sondern auch neue Anwendungsfelder in all jenen Gebieten, wo Nutzer bisher durch ihre Hände (Stichwort Straßenverkehr) von der Nutzung digitaler Angebote abgehalten waren.

Internet of Things (IoT) sieht der Experte ebenfalls mit Verweis auf die jüngste Smart-Systems-Offensive des Herstellers Bosch als bereits in der Gegenwart angekommen an. Das Unternehmen vermeldete zuletzt 40-prozentige Umsatzzuwächse in dieser Sparte. "2020 werden mehr als die Hälfte großer Geschäftsprozesse in irgendeiner Weise mit dem IoT vernetzt sein, prognostizieren die Analysten von Gartner. Aus Werbesicht entsteht dabei auch ein unvorstellbares Potential, immer individuellere, passendere und relevantere Inhalte und Botschaften bereit zu stellen", wird Schneeberger in einer Aussendung zitiert.

Künstliche Intelligenz stehe hingegen erst am Anfang, so Schneeberger, werde aber "so gut wie alle Lebensbereiche umfassen". Es gelte, in naher Zukunft dafür ebenso eine entsprechende Experten-Generation auszubilden, mahnt er: Fundamentale Business-Entscheidungen rund um Vertrauen, Sicherheit aber auch Ethik stünden an. Noch "heutiger" sind die zwei letzten Digitaltrends, die laut Schneeberger das Jahr prägen werden: die weiter wachsende Bedeutng von digitalem Bewegtbild - mit der Notwendigkeit von Investitionen in dafür maßgeschneiderte Kreativ-Lösungen - und die Personalisierung von Content, der vor allem knapp gehalten, zur richtigen Gelegenheit gezielt adressiert und mit Mehrwert für die User angeboten werden müsse.

stats