Werner Gruber erklärt das Web Folge 6
 

Werner Gruber erklärt das Web Folge 6

In der Videoserie der Wiener Digital-Agentur FONDA und HORIZONT erklärt der „Sciencebuster“ die Mysterien des Internets. Diesmal geht es um animierte GIFs

Das Internet steckt voller komplizierter Dinge, die immer öfter der Aufklärung bedürfen. Deshalb hat sich die Wiener Digital-Agentur FONDA mit HORIZONT zusammengetan, um im Monatsrhythmus kurze Erklär-Videos zur komplexen digitalen Welt zu veröffentlichen. Protagonist dieser Clips ist der aus Funk und Fernsehen bekannte „Sciencebuster“ Werner Gruber, der in der Serie „Werner Gruber erklärt das Web“ sein Know-how in leicht verdaulicher Form zugänglich macht.

In der neuesten Folge erkläutert der Sciencebuster, ob sich ein GIF auch noch bewegt, wenn es weggescrollt wurde.

Von Katzen, Likes und iPhone-Jünger


In der ersten Folge hat Gruber erklärt, warum schlechtes Web-Design eigentlich Körperverletzung ist, in der zweiten Folge widmete er sich dem Like-Button von Facebook und in der dritten Folge geht es um „das wichtigste Thema im Internet“ - Katzen. In der vierten Folge wurde schließlich der Glaubenskrieg zwischen iPhone und Android erläutert. Zuletzt widmete sich der Wissenschaftler in Folge 5 dem Elektrosmog.

FONDA ist eine auf Digitale Medien spezialisierte Full-Service-Agentur mit Sitz in Wien, die ihrem Grundsatz „Besser einfach“ folgt. Neben dem Bereich „Digital“ sind „Branding & Design“ und „Werbung“ die wichtigsten Geschäftsbereiche. Zu den Kunden von Fonda zählen etwa A1 Telekom Austria, Sacher Hotels, Generali Deutschland oder Ärzte ohne Grenzen.

(red)
stats