Weniger Theater, mehr Authentizität
 

Weniger Theater, mehr Authentizität

MCÖ Marketingclub Österreich lud Matthias Karmasin zum Vortrag „Marketing 2.0“ – die „Mediatisierung“ aller Lebensbereiche hat eine Konsequenz für das Marketing: „Integrity – Glaubwürdigkeit, die Vertrauen rechtfertigt, kann man nicht auf Dauer simulieren“.

Wien, Volksgarten, Montag, 17. Oktober: Der Marketingclub Österreich MCÖ präsentierte einen echten Star – vor vollem Haus. Univ. Prof. DDr. Matthias Karmasin, Universität Klagenfurt, stellte Analyse und Überlegungen für die Herausforderung „Marketing 2.0“ vor.

Was stellt die Allgegenwärtigkeit von Medien, Information und Technik, sprich die Mediatisierung mit uns, unseren Lebensgewohnheiten und unserem Konsumverhalten an? „Marketing 2.0?" zeige die Konsequenzen der Mediatisierung für Marketing und Verkauf sowie für Unternehmensorganisation und CRM in der aktuellen Medien- und Informationsgesellschaft auf.

Future Media and Technology: Neue Techniken und Technologien dringen in immer mehr Bereiche unseres Alltags vor. Sie verändern nicht nur die (öffentliche) Kommunikation sondern gestalten die Alltags- und Lebenswelt von Grund auf neu. Dass Informationen immer, überall und sofort abrufbar sind, bewirke eine völlig neue Markttransparenz und somit eine wesentliche Veränderung des Konsumverhaltens, formuliert Karmasin. Diese Veränderungen stellen für Unternehmen eine große Herausforderung dar und werfen immer wieder die Frage auf: Wie soll man mit diesem Wandel umgehen?

Beziehungen statt Produkte, das ist der Schlüssel: Karmasin stellt einen zwingenden Lösungsansatz vor: Wenn es um Mediatisierung des Marketing geht, hilft Technik allein wenig, langfristige Erfolge zu erzielen. Es geht vielmehr um soziale Kontexte. Während die Massenkommunikation einen Overflow an Information bietet und die streng definierte Zielgruppe einer laufenden Persuasion aussetzt, gehe die Medienkommunikation einen ganz anderen Weg, zeigt Karmasin auf. Sie versucht die Komplexität zu reduzieren und Vertrauen zu schaffen.

Wie lässt sich Vertrauen am besten generieren? Durch authentische Kommunikation und dem aktiven Miteinbeziehen der Empfänger. „People want participation, not propaganda“, zitiert Karmasin Robert Scoble, US-Blogger und Social Media Early Adopter.

Fazit: Auch intern sollten Unternehmen in Sachen Kommunikation und Medienarbeit jeden Mitarbeiter miteinbeziehen und teilhaben lassen. Erst wenn jeder von der Chefetage bis zum Praktikanten mit dem richtigen Werkzeug ausgestattet und zum mündigen Kommunikator gemacht wurde, wird eine erfolgreiche, ganzheitliche Kommunikation gelingen, macht Karmasin aufmerksam. Der Vortrag ist als PDF hier zum Download bereit – und hier gibt´s Bilder dazu.

Coming up next Beim nächsten MCÖ-Clubabend am 14. November 2011 lädt der MCÖ ins ORF-Zentrum am Küniglberg. Auf dem Programm steht die Präsentation von ORF 3, dem neuen Info- und Kulturkanal mit einem ganz neuen Konzept, der am Mittwoch, den 26. Oktober 2011 (gemeinsam mit sportplus) on air geht.
stats