Verlage kooperieren mit Google News
 

Verlage kooperieren mit Google News

#

Mit so genannten Redaktionsempfehlungen können Online-Medien nun teilweise mitbestimmen, welche ihrer Inhalte in dem umstrittenen Dienst angezeigt werden - Mediaprint, Styria, VGN, Russ Media an Bord, ORF fehlt als Partner

"Autorevue", "Der Standard", "Die Presse", "Heute", "Kronen Zeitung", "Kurier", "News", "Österreich", "SportNet", "Tiroler Tageszeitung", "Vorarlberger Nachrichten", "WirtschaftsBlatt" und "Woman": Für die neuen Redaktionsempfehlungen bei Google News hat der Internetkonzern aus den USA eine ansehnliche Anzahl an Startpartnern gewinnen können. "Zeitungs- und Zeitschriften-Verlage können auf der Nachrichtenseite ab sofort ausgewählte Artikel oder Beiträge im neuen Bereich "Redaktionsempfehlungen" hervorheben", heißt es von Google Austria. "Dadurch erhalten Internet-Nutzerinnen und -Nutzer eine weitere Möglichkeit zur Personalisierung: Sie können auswählen, von welchen Nachrichtenquellen sie die Redaktionsempfehlungen angezeigt bekommen möchten."

Mehr Klicks für Medien in Aussicht

Zu finden sind die Redaktionsempfehlungen unter https://news.google.at/ in der rechten Spalte. Dort werden die Medientitel mit ihren Logos und fünf Links zu ihren Artikeln präsentiert. Nutzer können die Häufigkeit der verschiedenen Quellen einzeln per Schieberegler bestimmen. "Der neue Bereich bietet den heimischen Verlagen somit eine Möglichkeit, Online-Leserinnen und -Leser auf Google News zusätzlich zu den tagesaktuellen Top-Meldungen für ihre speziellen journalistischen Inhalte zu begeistern", heißt es seitens Google Austria. Insgesamt würde man Online-Medien pro Woche zehn Milliarden Klicks bringen. Österreich ist das zwanzigste Land, in dem Redaktionsempfehlungen in Google News angezeigt werden.

Was auffällt: Der ORF, einer der vehementesten Google-Kritiker in Österreich, ist mit seinen Online-Angeboten nicht unter den Partnern der neuen Redaktionsempfehlungen zu finden.

Leistungsschutzrecht offen

Wie viele Klicks der neue Dienst den österreichischen Online-Medien zusätzlich bringt, bleibt abzuwarten. Die Funktion ist nur auf die Startseite von Google News beschränkt und hat auf die Listung von Nachrichten-Links in der Hauptspalte von Google News sowie in der normalen Google-Suche keinen Einfluss. Auch bleibt abzuwarten, ob das neue Angebot die Forderungen nach einem Leistungsschutzrecht für österreichische Verlage (a.k.a. "Lex Google"), das Google zu Zahlungen an Medienunternehmen für die Verwendung ihrer Inhalte zwingen könnte, kalmieren kann. Spannend könnte auch werden, wie sich die neue Kooperation von Google mit heimischen Medienunternehmen weiterentwickelt.
stats