US-Markt führender Spam-Mail-Lieferant
 

US-Markt führender Spam-Mail-Lieferant

Rund ein Fünftel aller unerwünschten Spam-Mails stammen aus der USA und auch der Spam-Versand via SMS ist im Steigen begriffen.

Zwölf Länder sind für die meisten zwischen Jänner und März dieses Jahres versandten Spam-Mails verantwortlich. Laut dem Computersicherheitsspezialisten Sophos stammen rund ein Fünftel aller unerwünschten Massen-Mails aus den USA. Dahinter rangieren China und Polen. Österreich, bis Ende 2005 noch unter den Top-12 Spam-Märkten gelistet, konnte die Verbreitung deutlich reduzieren und liegt in der Sophos-Auflistung nun auf Platz 43. Insgesamt nahm die weltweite Verbreitung an Spam-Mails im zurückliegenden Quartal gegenüber dem Vergleichsquartal 2006 um 4,2 Prozent zu. Mehr als ein Drittel aller weltweit verbreiteten Mails dieser Kategorie stammen mittlerweile aus Europa.



Im ersten Quartal 2007 zeigte sich auch, dass Spam per SMS zunimmt. Verantwortlich dafür sind laut Sophos zwei Kampagnen im US-Markt. Im Vergleich zu E-Mail-Spam stellt diese neue Werbemethode jedoch nur ein marginales Problem dar.



(tl)

stats