Universal McCann gegen sinkende Klickrates
 

Universal McCann gegen sinkende Klickrates

"User Controled Creatives" sollen Vorteil beim Kampf um die Aufmerksamkeit des Users bringen.

Führten 2006 im Schnitt noch 0,21 Prozent aller Sichtkontakte mit einem Skyscraper-Format zu einem Klick, so waren es 2007 nur noch 0,14 Prozent und im ersten Quartal 2008 lediglich 0,13 Prozent. Der Kampf um die Aufmerksamkeit des Users wird immer härter. Die wichtigsten Einflussfaktoren in diesem Kampf sind eine möglichst genaue Zielgruppenansprache. Universal McCann entwickelte mit dem Tool User Controlled Creatives (UCC) ein Gegenmittel. In diesen so genannten UCC wird die Aufmerksamkeit des Users dort „abgeholt“, wo sie naturgemäß entsteht.

So funktioniert UCC: Über die gesamte Website wird bildlich gesprochen eine transparente Folie gelegt, die es erlaubt, die Mausbewegung des Users (irgendwo auf der Website) zu tracken. Diese dynamisch generierten Werte werden genutzt, um die Darstellung und Dramaturgie im Werbemittel entsprechend zu beeinflussen. Das Werbemittel berechnet dabei laufend die Position des Mauszeigers und führt entsprechende Animationen auf der gebuchten Werbemittelfläche durch. Ein einfaches Beispiel wäre z.B. eine direkte Kopplung der Entfernung des Mauszeigers vom Werbemittel mit der Größe des beworbenen Produktes (fließendes zoom in / zoom out).
Bestes Beispiel für den Erfolg ist das Ergebnis der jüngsten pro:Holz-Kampagne mit einer Klickrate von 1,29 Prozent bei 1,37 Euro Cost-per-Click.

stats