Twitters Geheimniskrämerei wirft Fragen auf
 

Twitters Geheimniskrämerei wirft Fragen auf

Twitter

Börsenaufsicht und Analysten drängen den Kurzmitteilungsdienst, ausführlichere Angaben über seine Nutzerzahlen zu machen. Twitter ziert sich aber.

Besonders die Zahl der täglich aktiven Nutzer hätte die Börsenaufsichtsbehörde SEC stark interessiert. Twitter gibt zwar seine monatlich aktiven Nutzer bekannt, die bei 328 Millionen stagnieren, zu den täglich aktiven Nutzern wurde aber nur ein Wachstum von 10 Prozent kommuniziert. Daher schickte die SEC laut Bloomberg News bereits im Mai eine Anfrage an Twitter, wie diese Information denn ohne Vergleichsgröße einem Investor helfen könnte, etwas über das tägliche Engagement auf der Seite herauszufinden.

Die Antwort von Twitter blieb vage: Wachstum sei schließlich wichtiger als absolute Zahlen, zudem würde eine konkrete Zahl nur zu unfairen Vergleichen mit Facebook führen, das sechsmal mehr Monatsnutzer zu bieten hat. Schlussendlich gestand Twitter der Öffentlichkeit aber zumindest zwei Hinweise zu: 1. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer sei weniger als die Hälfte der monatlich aktiven Nutzer und 2. gäbe es noch genügend Raum für Wachstum.

Die Börsenaufsicht zeigte sich mit der Antwort zufrieden - bei den Analysten wird die Geheimniskrämerei aber wohl weniger gut ankommen.

(Red.)
stats