Tablet-Nutzer sind gegen Paid-Content
 

Tablet-Nutzer sind gegen Paid-Content

Laut einer US-Studie sind sie im mittleren Alter und verdienen besser als der Durchschnitt - für Nachrichteninhalte wollen Tablet-User aber nicht in die Tasche greifen.

Elf Prozent der volljährigen US-Amerikaner besitzen einen Tablet-Computer. Davon konsumiert fast die Hälfte (53 Prozent) täglich Nachrichten via Tablet, besagt eine aktuelle Studie des Pew Research Centers for Excellence in Journalism und der Mediengruppe des Economist. Ein Großteil sei aber nicht dazu bereit, für Nachrichteninhalte zu bezahlen.  

Drei Viertel nehmen Tablet täglich in Betrieb  

77 Prozent der Tablet-Besitzer nutzen ihr Tablet täglich und knapp über die Hälfte der Nutzer (54 Prozent) verfasst und versendet E-Mails über das Gerät. 39 Prozent nutzen ihr Tablet für Social-Networking, 30 Prozent spielen darauf und 17 Prozent lesen Bücher. Drei von zehn Usern sagen der Studie zufolge, dass sie seit dem Erwerb ihres Tablet-PCs mehr Zeit damit verbringen Nachrichten zu lesen.  

Die Zahlungsbereitschaft ist niedrig  

Nur 14 Prozent dieser Nutzer haben bisher direkt für News-Inhalte bezahlt. Weitere 23 Prozent geben an, ein Abonnement einer Zeitung oder eines Magazins zu besitzen, das ein Online-Abo einschließt. Laut Umfrage greifen 40 Prozent der Tablet-Nutzer zudem gar nicht auf die potentiell kostenpflichtigen Apps zurück, sondern nutzen ihren Internetbrowser zum Betrachten von Nachrichten.  

Wer sind die Tablet-User? 

Die sogenannten „early tablet adopters“ sind meist im mittleren Alter, gehören einer höheren Einkommensklasse an und konsumieren Nachrichten öfter als der Rest der Bevölkerung. Laut der Studie bevorzugt es diese Gruppe Nachrichten zu lesen oder zu hören, anstatt sie sich anzusehen.


Weitere Informationen zur Studie finden sich hier.
stats