T-Mobile blitzt vor VwGH ab
 

T-Mobile blitzt vor VwGH ab

Keine Aufschiebung von Orange-Übernahme

Der deutsche Konzern T-Mobile ist vor dem VwGH mit seinen Beschwerden gegen die Übernahme des Konkurrenten Orange Austria durch die 3G Austria (H3G) abgeblitzt. Der Beschwerde komme keine - wie von T-Mobile beabsichtigt - aufschiebende Wirkung gegen den Orange/Hutchison-Deal zu, entschied der Verwaltungsgerichtshof.

Der VwGH begründet die Ablehnung damit, dass T-Mobile "einen ihr entstehenden unverhältnismäßigen wirtschaftlichen Nachteil nicht durch Darlegung ihrer gesamten wirtschaftlichen Situation ausreichend konkretisiert" habe.

(APA)
stats