SUMMIT 2018: Schreckgespenst DSGVO und die Au...
 

SUMMIT 2018: Schreckgespenst DSGVO und die Auswirkungen

Eisenhans/stock.adobe.com

Vom EPU bis zum börsennotierten Konzern zittern alle diesem Datum entgegen: Morgen tritt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Ein hochkarätiges Panel am Werbeplanung.at-SUMMIT 2018 analysiert die Auswirkungen des neuen europaweiten Datenschutzes.

Eine Studie des Kreditschutzverbandes KSV1870 im März dieses Jahres unter 1000 Unternehmensvertretern bestätigte, was viele schon vermuteten: Mehr als zwei Drittel der Firmen geben zwar an, alle Auflagen des neuen europäischen Datenschutzgesetzes bis zum 25. Mai erfüllen zu können. Allerdings haben bisher erst 13 Prozent ein internes Verfahrensverzeichnis - die Grundlage aller Maßnahmen innerhalb der DSGVO - erstellt. Zu diesem Thema herrscht also hierzulande und auch in der gesamten EU viel Unsicherheit und Unwissen.

Bedeutung für Medien, Marketing und Werbung

Grund genug, diesem Thema auch ein eigenes Panel am Werbeplanung.at-Summit 2018 zu widmen: Unter dem Titel „Die neue Datenschutzgrundverordnung und ihre Auswirkungen“ diskutiert eine spannende Runde die Auswirkungen der DSGVO für die digitale Medien-, Marketing- und Werbeindustrie. Mit dabei: Datenschutzexpertin Elisabeth Hödl, IAB-Vizepräsidentin Alexandra Vetrovsky-Brychta, Geschäftsführer Kurier Digital Martin Gaiger, Mischa Rürup von usercentrics sowie Michael Pelzl, Compliance und Data Protection Director bei GroupM.

Informationen und Tickets unter summit.werbeplanung.at

stats