Studie: Black Friday gewinnt in Österreich we...
 
Studie

Black Friday gewinnt in Österreich weiter an Relevanz

Fotolia

Mehr als jeder zweite Befragte in Österreich gibt an, dass ihm der Black Friday wichtig ist. Und 59 Prozent planen dieses Jahr bei einem Black Friday Deal zuzuschlagen. Beinahe jeder Dritte gibt an, dass für ihn der Black Friday dieses Jahr bedingt durch Corona wichtiger ist.

Am 27. November ist es soweit: Der Black Friday findet wieder statt. Aus Amerika kommend setzt er sich seit Jahren auch in Europa immer mehr durch und ist auch in Österreich mittlerweile zur fixen Institution geworden. Offerista Group Austria hat in einer aktuellen Erhebung die Bedeutung des Black Fridays in Österreich erhoben. Als Basis diente eine Stichprobengröße von 1.980 Personen im Alter ab 18 Jahren im Erhebungszeitraum von 2. bis 5. Oktober. Durchgeführt wurde die Umfrage in Österreich und in Deutschland.

56 Prozent in Österreich geben an, dass ihnen der Black Friday wichtig ist. Und 59 Prozent planen dieses Jahr bei einem Black Friday Deal zuzuschlagen. Beinahe jeder Dritte (32 Prozent) gibt an, dass für ihn der Black Friday dieses Jahr bedingt durch Corona wichtiger ist. Bei den Befragten aus der Stadt geben 37 Prozent an, dass ihnen der Black Friday sehr wichtig ist. Am Land sind es nur 26 Prozent für die dieser Tag bedeutsam ist. Vor allem bei den Jungen erfreut sich der schwarze Freitag großer Beliebtheit: So planen 75 Prozent in der Zielgruppe von 18 bis 34 Jahren an diesem Tag zu shoppen. Im Vergleich dazu sind es in der Zielgruppe 55+ lediglich 32 Prozent.

Kleidung oder Elektronik sind die beiden beliebtesten Handelssparten rund um den Black Friday. So wollen 63 Prozent ein Angebot rund um Kleidung, Schuhe oder Accessoires ergattern und 62 Prozent hoffen auf einen interessanten Elektronik-Deal. Sieht man sich hier die Geschlechterverteilung an, ist diese ganz klassisch: 78 Prozent der männlichen Befragten wollen am 27. November einen interessanten Elektronik-Artikel shoppen, während das nur für 52 Prozent der Frauen zutrifft. Im Bereich Kleidung, Schuhe und Accessoires verhält es sich genau umgekehrt. Hier hoffen 74 Prozent der weiblichen Befragten auf ein attraktives Angebot. Bei den Männern sind es nur 46 Prozent.
stats