Streaming-Plattform: Flimmit setzt mit Relaun...
 
Streaming-Plattform

Flimmit setzt mit Relaunch verstärkt auf österreichischen Content

Flimmit
Ein besonderes Anliegen ist Flimmit der österreichische Film – wie schon die Kooperation mit der Diagonale im März 2020 gezeigt hat. Flimmit konnte als digitale Ersatzbühne für das Filmfestival kurzfristig einspringen.
Ein besonderes Anliegen ist Flimmit der österreichische Film – wie schon die Kooperation mit der Diagonale im März 2020 gezeigt hat. Flimmit konnte als digitale Ersatzbühne für das Filmfestival kurzfristig einspringen.

Das öffentlich-rechtliche Streaming-Angebot umfasst exklusive ORF-Produktionen, die neuesten Serien und Filme sowie aufsehenerregende Dokumentationen und heimische Kult-Programme. Mit Kabarett wird das Programmangebot zudem um ein Genre erweitert.

"Die prägendsten Geschichten der Nation an einem Ort, leicht auffindbar, gut aufbereitet, jederzeit und langfristig verfügbar" – das verspricht Flimmit im Zuge des Relaunchs, wodurch mehr Orientierung und Klarheit unter einer neuen URL (www.flimmit.at) geboten werden soll. Das neue Logo soll darüber hinaus die Leidenschaft zum österreichischen Film, die Wertschätzung der heimischen Kreativszene sowie die fokussierte Ausrichtung auf österreichisches Programm symbolisieren.

Roland Weißmann, Chefproducer und Projektleiter des ORF Players: "Der ORF muss seinen Content dort anbieten, wo ihn das Publikum erwartet. Der ORF Player wird es dem Publikum einfacher machen, ORF-Produkte via Stream non linear und mobil zu konsumieren. Flimmit ist eines unserer Premium-Produkte mit Schwerpunkt auf fiktionalem, österreichischem Content und ein wichtiger Baustein unserer Player-Strategie."

Ausgewählte ORF-Produktionen werden zukünftig bereits vor TV-Ausstrahlung exklusiv auf Flimmit zu sehen sein. Im Besonderen werden das neue ORF-Serien und -Filme sein, aber auch herausragende Dokumentationen. Zum Auftakt der neuen Plattform startet Flimmit mit der Vorab-Premiere der neuen ORF-Serie "Letzter Wille". Wolfgang Höfer, Produktverantwortlicher für Flimmit und ORF-Programmstratege: "Flimmit soll die digitale Bühne der österreichischen Film- und TV-Schaffenden sein. Die Partnerschaft mit unseren Künstlerinnen und Künstlern liegt uns sehr am Herzen. Wir wollen die Kooperation mit der Kreativwirtschaft vertiefen und unsere einzigartige Film- und Fernsehkultur dauerhaft für unser Publikum zugänglich machen."

Die Streaming-Plattform soll technisch laufend verfeinert und ergänzt werden. Aus dem Grund sind zusätzlich weitere Features und Programmideen in Planung und bereits in Entwicklung, die ehestmöglich nachgezogen werden. So wird es bald auch noch Features wie "Weiterschauen", "Merkliste" und "Empfehlungen" geben. In den nächsten Wochen und Monaten folgen zudem kuratierte Kollektionen prominenter und aufstrebender Künstler mit authentischen Empfehlungen als Orientierungshilfe durch das gesamte Programm.

Das gesamte Flimmit-Programm kann ohne Einschränkung für 3,99 Euro im Monat oder 39,99 Euro im Jahr auf Desktop, Laptop, TV, Smartphone oder Tablet genossen werden. Die Zahlung ist per Kreditkarte möglich. Künftig soll auch Paypal die Zahlungsmöglichkeiten ergänzen. Während des siebentägigen Probezeitraums haben Interessenten die Chance, sich kostenlos vom Angebot der Plattform überzeugen zu lassen.
stats