Streaming-Dienst: Die Obamas verlassen Spotif...
 
Streaming-Dienst

Die Obamas verlassen Spotify

Official White House Photo by Pete Souza
Michelle und Barack Obama beim Streamen im Weißen Haus.
Michelle und Barack Obama beim Streamen im Weißen Haus.

Exklusiv-Vertrag mit Streaming-Dienst läuft aus, Produktionsfirma des Ex-Präsidenten und seiner Frau, will mit den Sendungen der beiden auf mehr Plattformen präsent sein.

Ex-US-Präsident Barack Obama und seine Ehefrau Michelle werden ihren Vertrag mit dem Audio-Streaming-Dienst Spotify nicht verlängern. Stattdessen würden aktuell Gespräche ihrer Produktionsfirma Higher Ground Productions mit anderen Diensten über neue Verträge laufen, berichtet Bloomberg. Demnach verhandeln die Obamas über Deals mit Amazons Audible und iHeart Media. Gespräche habe es zwar auch mit Spotify gegeben, aber man konnte sich aufgrund der Bedingungen des Streaming-Dienstes nicht einigen.

Spotify fährt eine Exklusiv-Strategie: Shows, für die Spofify teilweise hohe Millionenbeträge auf den Tisch legt, dürfen ausschließlich beim Audio-Streamer laufen. Die Obamas wollen aber ihre Sendungen auf mehreren Plattformen laufen lassen.

Spotify stand zuletzt in der Kritik, weil es eine solche Vereinbarung auch mit dem umstrittenen Podcaster Joe Rogan gibt. Rogan wird etwa  wegen beleidigender Kommentare zu Trans-Menschen, weil er in seiner Sendung auch extreme Vertreter des rechten Rands einlud und Desinformationen zum Corna-Impfstoff verbreitete, kritisiert. Sein Exklusiv-Vertrag mit Spotify soll 200 Millionen Dollar wert sein.
stats