Social Media: #WienWahl hat bereits begonnen
 
Social Media

#WienWahl hat bereits begonnen

Pixabay

Eine Analyse der Social Media-Marktforscher von BuzzValue zeigt: Vier Monate vor der Wiener Landtagswahl hat der Wahlkampf auf Facebook und Co bereits begonnen. Dabei investiert Dominik Nepp von der FPÖ Wien bisher am meisten in seinen Social Media-Auftritt.

Durch zahlreiche Einschränkungen aufgrund von COVID19 kommt den sozialen Medien im Wahlkampf zur kommenden Wien Wahl ein besonders hoher Stellenwert zu. Dies zeigen vor allem die bereits hohen Werbeausgaben der Wiener Parteien und PolitikerInnen auf Facebook und Co.

Social Media als Schlüsselkanal

Bereits Monate vor dem eigentlichen Urnengang investieren die Wiener Parteien und deren SpitzenkandidatInnen schon viel Zeit und Geld zur Stärkung ihrer Online-Präsenz. „Besonders durch die möglichen Einschränkungen der COVID19-Krise sind die Parteien in ihrem klassischen Wahlkampf voraussichtlich eingeschränkt. Wahlveranstaltungen und Ähnliches können möglicherweise nur im kleineren Umfang stattfinden, weshalb die SpitzenkandidatInnen noch stärker als bisher auf die sozialen Medien setzen“, erläutert Markus Zimmer, Geschäftsführer von BuzzValue. Dabei sind die Parteien schon jetzt äußerst aktiv, veröffentlichen auf ihren offiziellen Facebook-, Instagram- und Twitter-Seiten seit Anfang März zusammen über 4.000 eigene Posts. Darüber hinaus geben sie alleine auf Facebook bereits jetzt insgesamt knapp €90.000 für Werbepostings aus.

BuzzValue

FPÖ & Nepp mit höchsten Ausgaben

Im bisherigen Wahlkampf lässt sich Dominik Nepp mit der FPÖ Wien seine Social Media-Präsenz mit Abstand am meisten kosten. Auf ihren Facebook-Seiten leisten sie sich schon jetzt Werbeausgaben von insgesamt €46.000, wovon der Großteil für den Spitzenkandidaten selbst ausgegeben wird. Gegenteilig legt die SPÖ Wien den Fokus bisher auf die Partei, setzt ihr Budget von knapp €28.000 in den vergangenen drei Monaten kaum für den Spitzenkandidaten Michael Ludwig ein. „Bisher verlässt sich die Wiener SPÖ vielmehr auf die organischen Reichweiten von Bürgermeister Michael Ludwig. Sobald sich der Wahlkampf zuspitzt, wird sich dies jedoch sicherlich noch ändern“, ergänzt Zimmer. Christoph Wiederkehr und die NEOS Wien geben, im Ranking auf Platz 3, bisher rund €9.000 für ihren Social Media-Auftritt aus. „Alle weiteren Parteien und SpitzenkandidatInnen sind bislang eher zurückhaltend, nutzen die Möglichkeit der sozialen Medien als Werbeplattform noch wenig“, so der Social Media-Experte.

Intensiver Social Media-Wahlkampf steht bevor

Neben den hohen Werbeausgaben investieren die KandidatInnen der Wien Wahl auch viel Zeit in ihren Social Media-Auftritt. So posten sie auf ihren Seiten mehrmals täglich, um so ihre Präsenz sowie ihr Profil zu stärken und ihre Botschaften zielgerichtet bei ihren Anhängern zu platzieren. Besonders die SPÖ Wien mit Bürgermeister Ludwig sind hierbei äußerst aktiv, veröffentlichen seit Anfang März auf ihren Social Media-Kanälen über 2.000 eigene Posts. „Unsere erste Analyse zeigt, durch die hohen und zielgruppenspezifischen Reichweiten werden Facebook & Co heuer mehr denn je von den Parteispitzen zum aktiven Wahlkampf eingesetzt. Weiters ist davon auszugehen, dass die Parteien in den nächsten Wochen noch deutlich mehr Budget in den Social Media-Wahlkampf stecken werden, um so ihre Anhänger möglichst umfangreich zum Wahltag hin zu mobilisieren“, schließt Markus Zimmer ab.

stats