Snapchat geht gegen Clickbaiting vor
 

Snapchat geht gegen Clickbaiting vor

Snap

Im Vorfeld des IPO hat das Unternehmen hinter der beliebten App die Regeln für Publisher verschärft.

Snapchat gewinnt vor allem unter jungen Menschen immer mehr auch als Nachrichtenquelle an Bedeutung. Nun hat Snap, das Unternehmen hinter der beliebten App, die Regeln für Publisher in der "Discover"-Funktion verschärft. Künftig ist es nicht mehr erlaubt, Bilder zu verwenden, die beim User einen falschen Eindruck vom Inhalt der dahinterliegenden Nachricht vermitteln - Stichwort: "Clickbaiting". Auch sollen Publisher den Zugriff auf Content für jene User limitieren können, die noch nicht volljährig sind.

Laut Snap hat die App 150 Millionen täglich aktive Nutzer, Snap möchte heuer an die Börse gehen und setzt daher zunehmend auf eine Imagepolitur. Gerade im Zuge der US-Präsidentschaftswahlen war die Problematik von Fake News und Clickbaiting in Social Media ins Licht der Öffentlichkeit gerückt.
stats