Search und Social-Media pushen Werbewachstum
 

Search und Social-Media pushen Werbewachstum

APA/AFP
Der bekannteste Anbieter von Paid Search ist Google mit seinem Werbeystem AdWords.
Der bekannteste Anbieter von Paid Search ist Google mit seinem Werbeystem AdWords.

Zwei Drittel des gesamten Wachstums der globalen Werbeausgaben zwischen 2017 und 2020 werden auf bezahlte Search- und Social-Media-Ads entfallen, so Zeniths neu veröffentlichte Advertising Expenditure Forecasts.

In diesem Zeitraum werden die Gesamtausgaben für Paid Search (Suchergebnisse in einer Suchmaschine, für die der Auftraggeber bezahlt) von 86 Milliarden auf 109 Milliarden US-Doller und für Social Media von 48 Milliarden auf 76 Milliarden US-Doller steigen. Search-Plattformen, Agenturen und Werbekunden setzen weiterhin auf Künstliche Intelligenz (KI), um Targeting, Messaging und Conversion zu verbessern. Diese Entwicklung – die sowohl online als auch offline Einfluss auf den Handel nimmt – zieht höhere Performance-Budgets von Werbekunden auf sich. 

Die nächste Evolutionsstufe ist Voice Search, obwohl es bisher nur wenig direkte Werbung durch Sprachassistenten gab. Bisher wurde bei einer Sprachsuche auf einem Smart-Speaker nur das erste organische Ergebnis genannt. Durch die wachsende Verbreitung von Voice Search ist es daher für Werbekunden umso wichtiger, diejenigen Keywords zu identifizieren, die sie unbedingt besetzen müssen. Außerdem müssen Marken geeigneten Content schaffen, der sie an die Spitze der organischen Suchergebnisse bringt. Man geht davon aus, dass Search-Plattformen zukünftig auch Paid Search mit Sprachassistenten ermöglichen werden.

Ein Großteil des rasanten Wachstums der Social-Media-Werbung ist in jüngster Zeit darauf zurückzuführen, dass die Plattformen statische Ads durch ansprechendere Video-Ads ersetzt haben. Es ist zu erwarten, dass die Werbeausgaben in den Sozialen Medien bis 2020 um durchschnittlich 16 Prozent pro Jahr wachsen, also doppelt so schnell wie bei Paid Search.

Laut dem Forecast ist Out-of-Home-Werbung eine gute Ergänzung zur zielgerichteten Online-Werbung für Premium-Marken, da man von ihrer großen Reichweite und der breiten Awareness-Wirkung profitiert. Während gezielte Online-Ads die Konsumenten auf dem Path-to-Purchase begleiten, müssen Premium-Marken bei Nicht-Käufern noch eine breite Aufmerksamkeit schaffen. Eine Premium-Marke wird nur dann eine bleiben, wenn jeder ihren Premium-Wert erkennt.

stats