Samsung bewirbt Handys mit Jay-Z
 

Samsung bewirbt Handys mit Jay-Z

Das neue Album des US-Rappers wird Besitzern von Smartphones der Galaxy-Reihe vorab und kostenlos zur Verfügung gestellt

Im Kampf gegen Apple, HTC, Sony und Nokia um wichtige Marktanteile am Smartphone-Markt treibt der südkoreanische Hersteller Samsung die Bewerbung seiner Galaxy-Geräte aggressiv voran: In einem Berichten zufolge 20 Millionen schweren Deal hat der IT-Konzern den New Yorker Rap-Star Jay-Z dafür gewonnen, sein kommendes Album "Magna Carta Holy Grail" exklusiv und kostenlos Besitzern von Galaxy-Smartphones per Musik-Stream zur Verfügung zu stellen.

Ab dem 24. Juni können sich eine Million Besitzer der Geräte Samsung Galaxy S III, Galaxy S4 und Galaxy Note II eine kostenlose App aus Googles Play Store laden, über die die neuen Songs von Jay-Z angehört werden können. Alle anderen Fans und Interessierten werden das Album erst am regulären Veröffentlichungstermin, dem 4. Juli, kaufen können. Wer die App ergattert, soll sie via Facebook, Tiwtter und dem Samsung-eigenen Nahfunk "S Beam" an andere Galaxy-Besitzer weitergeben können. So soll sich die Musik offenbar viral verbreiten können.

Fünf Dollar pro Album


"Magna Carta Holy Grail" ist dabei mit Sicherheit eines der wichtigsten Hip-Hop-Alben des Jahres, an dem auch andere Stars der Rap-Szene wie Pharrell Williams, Nas, Timbaland and Swizz Beatz mitgewikrt haben. Die zugehörige Webseite zu der Werbepartnerschaft findet sich unter der Adresse www.magnacartaholygrail.com, die auch ein Video zur Entstehung des Albums bereit hält.

Dem Wall Street Journal zufolge hat Samsung pro Album fünf Dollar gezahlt (insgesamt also 5 Mio. Dollar) - womit Raum bleibt, was mit den restlichen 15 Mio. Dollar passiert. Es gibt Spekulationen, dass Jay-Z als Namenspate für eine Spezialausgabe eines Galaxy-Smartphones stehen könnte. Die Werbeaktion insgesamt ist vor allem für den US-Markt wichtig, auf dem noch immer der größte Rivale von Samsung, der iPhone-Hersteller Apple, die Nase in Sachen Smartphone-Umsatz vorne hat. Kürzlich hat Apple seinen eigenen Musik-Streaming-Dienst iTunes Radio vorgestellt, der künftige Geräte um kostenlose Musik aufwertet. Samsung will mit dem Jay-Z-Deal offenbar Paroli bieten.
stats