Sportplattform: Österreich-Ableger von spox.c...
 
Sportplattform

Österreich-Ableger von spox.com wird eingestellt

Screenshot / spaox.com
Nur knapp vier Jahre gab es für Österreichs Sport-Fans eine digitale Heimat.
Nur knapp vier Jahre gab es für Österreichs Sport-Fans eine digitale Heimat.

Wie sportsbusiness.at in Erfahrung bringen konnte, wird der österreichische Ableger von spox.com eingestellt. Künftig wird die deutsche Redaktion die Seite mitbetreuen.

"Ja, es stimmt, SPOX Österreich wird ab 1.1.2021 vom SPOX Headquarter in München aus mitbetreut; wie schon vor 2017", bestätigt auch Alfred Brunner, Geschäftsführer bei Sytyria Medienhaus Sport, gegenüber sportsbusiness.at.

Betrieben wurde spox.com/at gemeinsam von der Styria Group mit der Perform Group (Dazn). Die Website sollte vor allem auch als Treiber für den Verkauf von Dazn-Abos dienen. Mit den Mitarbeitern gab es Gespräche, um die Verträge aufzulösen – dabei wurde bereits mit allen eine Lösungen gefunden. "Es gibt bereits vier unterschriebene, einvernehmliche Auflösungen per Jahresende, einige werden aber wahrscheinlich im Styria Universum bleiben", so Brunner weiter. Die Österreich-Redaktion bestand aus vier Mitarbeitern, zwei davon mit 40 Stunden, zwei mit 20 Stunden pro Woche.

Hintergrund zu dieser Entwicklung ist die Bekanntgabe von vor einigen Tagen, dass die Dazn Group eine Vereinbarung zum Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an seinen auf den digitalen Fußball ausgerichteten Plattform, einschließlich goal.com, Spox und  VoetbalZone, abgeschlossen habe.

Käufer soll laut einem Artikel von sportbusiness.com Integrated Media Company sein, ein Unternehmen, das von der in den USA ansässigen Private-Equity-Gesellschaft TPG unterstützt wird. Demnach sollen die drei Medienmarken einen Marktwert von 100 Mio. Dollar (85,2 Mio. Euro) haben. Die DAZN Group wird eine bedeutende Minderheitsbeteiligung behalten und einen Sitz im Vorstand des neuen Unternehmens bekommen.
stats