Post: Ausbau der digitalen Kompetenz
 

Post: Ausbau der digitalen Kompetenz

Thomas Unterberger / www.oneshot
Thomas Zant ist CEO der adverserve und freut sich über den Gewinn des strategischen Partners Österreichische Post.
Thomas Zant ist CEO der adverserve und freut sich über den Gewinn des strategischen Partners Österreichische Post.

Nach der Genehmigung der BWB zum Erwerb der adverserve Holding durch die Österreichische Post: Ziel ist es, die digitale Kompetenz am Werbemarkt auszubauen.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 45 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Die Frist für den Zusammenschlussantrag war am 21. September abgelaufen, nun ist es offiziell: der stufenweise Erwerb der adverserve Holding durch die Österreichische Post ist von der Bundeswettbewerbsbehörde genehmigt (HORIZONT 34/35 berichtete über den Zusammenschlussantrag). 

In einer ersten Phase der Akquise sollen zunächst 49 Prozent des Unternehmens übernommen werden, der Erwerb der restlichen Anteile soll stufenweise über die nächsten Jahre erfolgen. Ausgesprochenes Ziel: eine stärkere Positionierung der Post am digitalen Werbemarkt. adverserve soll aber, als unabhängiges Unternehmen und eigenständige Marke weitergeführt werden und auch die Kunden in den verschiedenen Märkten, wie bereits gehabt, weiter betreuen, heißt es in der aktuellen Presseaussendung. Dazu Georg Mündl, Leiter des Geschäftsfeldes Mail Solutions der Österreichischen Post: „Aufbauend auf unserem Erfolg als Marktführer im physischen Prospektmarkt wollen wir jetzt auch unsere Kompetenz im Bereich digitale Werbung weiter ausbauen.“ 

Lukratives Geschäft

Und diese Kompetenzerweiterung im Bereich digitale Werbung könnte sich langfristig bezahlt machen, wie der aktuelle Dialog Marketing Report 2017 zeigt: Die Ausgaben der Unternehmen für Onlinedialogmarketing steigen nämlich weiter. So investieren Marketingleiter in diesen Bereich 2016 ganze elf Prozent mehr als noch im Jahr davor. Insgesamt investieren Österreichs Unternehmen laut Report 600 Millionen Euro in den Bereich Dialog Online. 

Die digitale Transformation wird auch eine neue Geschäftsführung vorantreiben, die sich aus Richard Ofenböck und Thomas Zant (beide adverserve) und Michael Jiresch, ­Österreichische Post, zusammensetzt. Boris Schärf bleibt als Miteigentümer und in beratender Funktion adverserve erhalten. 
stats