Ostern: Für Online-Händler kein Grund zum Fei...
 

Ostern: Für Online-Händler kein Grund zum Feiern

#

An den Osterfeiertagen machen Online-Händler weniger Umsatz als sonst, besagt eine aktuelle Studie.

Man könnte meinen, dass die Menschen die freie Zeit an den Feiertagen zum Online-Shoppen nutzen - doch das Gegenteil ist der Fall, wie eine aktuelle Studie von intzelliAd zeigt: Zu Ostern 2017 erwirtschafteten die Webshops 42 Prozent weniger Umsatz als an normalen Sonntagen; gegenüber dem Wochendurchschnitt sanken die Umsätze um 27 Prozent. Von Ostern profitierten im Netz lediglich zwei Branchen, nämlich Reiseanbieter und der Digitaldruck. Analysiert wurden die Osterfeiertage 2017 im Vergleich zu den Wochentagen sowie Sonntagen im ersten Quartal 2017.

"Während der Sonntag normalerweise der Spitzentag für den E-Commerce ist, scheint Ostern der Familie zu gehören. Wenn online gekauft wird, dann stärker via Tablet und Smartphone. Deshalb sollten Marketer an Feiertagen die Customer Journey zwingend ganzheitlich sowie device-übergreifend analysieren, um ihr Budget möglichst effizient einzusetzen," sagt Frank Rauchfuß, Geschäftsführer und CEO der intelliAd Media GmbH: "Der Anteil mobiler Käufe via Tablet und Smartphone lag 2017 an Ostern (36 Prozent) höher als an Sonntagen (32 Prozent) oder Wochentagen (31 Prozent). Deshalb lohnt es sich für E-Commerce Händler, gezielt mobile-optimierte Werbemaßnahmen für die Osterfeiertage zu schalten."

#
stats