Online-Handel: Gerade Jüngere setzen gezielt ...
 
Online-Handel

Gerade Jüngere setzen gezielt auf 'Black Friday'-Spardeals

Proxima Studio/adobe.stock.com
Am Freitag fällt mit der Rabattaktion "Black Friday" der Startschuss für das Weihnachtsgeschäft.
Am Freitag fällt mit der Rabattaktion "Black Friday" der Startschuss für das Weihnachtsgeschäft.

Aufgrund der Corona-Zahlen und schärferen Maßnahmen verlagert sich der "Black Friday" heuer gänzlich ins Internet. Laut einer YouGov-Umfrage nutzen vor allem die 18- bis 34-Jährigen die attraktiven Sparangebote gezielt.

Der digitale Versicherungsmanager Clark hat in Zusammenarbeit mit YouGov eine bevölkerungsrepräsentative Studie in Österreich und Deutschland zum Thema "Black Friday" durchgeführt. Demnach erfreut sich der Aktionstag hierzulande eine noch größeren Beliebtheit als bei unseren Nachbarn: Mehr als jeder dritte Österreicher (39 Prozent) hat schon einmal ein Sparangebot zum Black Friday genutzt – in Deutschland sind es 24 Prozent. Betrachtet man nur die 18- bis 34-Jährigen Österreicher, sind es sogar mehr als die Hälfte (rund 55 Prozent).

In beiden Ländern stehen kostenintensive Anschaffungen am "Black Friday" im Vordergrund: jeder Fünfte nutzt in Österreich den Aktionstag für solche Anschaffungen. Ebenfalls sieht sich hierzulande fast jeder Fünfte (19 Prozent) durch "Black Friday"-Sparangeboten zu Impulskäufen verleitet.

Fast 60 Prozent der Österreicher wollen laut einer Umfrage des Handelsverbandes in Kooperation mit MindTake Research und der Preisvergleichsplattform idealo.at heuer online auf Schnäppchenjagd gehen. Im Vorjahr waren es nur knapp 40 Prozent. Auch diese Studie ortet vor allem bei jungen Konsumenten eine große Beliebtheit: im Alterssegment der Unter-29-Jährigen planen mehr als 80 Prozent einen Einkauf.

"Black Friday" wird heuer zur virtuellen Rabattschlacht

Durch den harten Lockdown wird sich das Geschäft heuer auf den Onlinehandel verschieben, insgesamt dürfte der Umsatz zurückgehen. Der Handelsverband hat seine Erwartungen für das "Black Friday"-Shopping nun auf 370 Mio. Euro (245 Euro pro Kopf) nach unten geschraubt – um 8 Prozent weniger als im Vorjahr.

Schon bisher hatten der Black Friday und insbesondere der Cyber Monday für den Onlinehandel eine weit größere Bedeutung als für den stationären Handel. In den letzten fünf Jahren sind aber auch immer mehr klassische Händler auf den Zug aufgesprungen. Viele nehmen diese Sondereinkaufstage immer stärker zum Anlass, um neue Kunden zu gewinnen und Stammkunden im E-Commerce mit besonderen Angeboten zu halten.
stats