ÖWA: Rubrizierte Page-Impressions
 

ÖWA: Rubrizierte Page-Impressions

Die Österreichische Web Analyse (ÖWA) plant die Zugriffszahlen in Zukunft in Rubriken zu unterteilen.

Die Österreichische Web Analyse (ÖWA) plant, die Zugriffszahlen in Zukunft in Rubriken zu unterteilen. Die Page-Impressions sollen, nach Seitenkontingenten beziehungsweise Teilbelegungseinheiten aufgesplittet, ausgewiesen werden, beispielsweise nach den einzelnen Ressorts eines Onlinemediums. Die Gesamtzugriffe je Werbeträger werden nicht mehr angegeben. Die Erfassung der Page-Visits bleibt von diesen Änderungen unberührt. "Unser Ziel ist es, mehr Transparenz für die Werbetreibenden zu schaffen", meint Nadja Vaskovich von der ÖWA, "die Maßzahlen für die Onlinewerbung sollen sich an den jeweiligen Anzeignetariflisten orientieren". Startschuss für die rubrizierten Page-Impressions wird nach Abschluss einer zweimonatigen internen Testphase sein, die für alle ÖWA-Teilnehmer verpflichtend ist. Die ÖWA ist ein Zusammenschluss aus insgesamt 16 Online-Medien, darunter der ORF, Standard, News, Krone und Austria.com.

stats