ÖWA Basic: krone.at schon auf Platz vier
 

ÖWA Basic: krone.at schon auf Platz vier

#
Michael Eder, Geschäftsführer Krone Multimedia © Kronen Zeitung/Klemens Groh
Michael Eder, Geschäftsführer Krone Multimedia © Kronen Zeitung/Klemens Groh

Mit einem Zugewinn von über 4,5 Millionen Visits überholte das Portal der „Kronen Zeitung“ bei den Onlineangeboten sowohl derstandard.at Network als auch - ganz knapp - das sdo Dachangebot.

Das Online-Portal der „Kronen Zeitung“ kann sich bei der ÖWA-Messung weiter über Zugewinne freuen. Schloss man im November mit einem Plus von gut zwei Millionen Visits schon zu den Top 5 der auf, so steht man im Dezember schon mittendrin. Dank eines Zuwachses von gut 4,6 Millionen Visits liegt krone.at mit insgesamt rund 33,1 Millionen Visits nun schon auf Rang vier und ließ sowohl derstandard.at (rund 30,1 Mio. Visits) als auch - um gerade einmal 1506 Visits - das styria digital one Dachangebot hinter sich. Auch GMX Österreich gesamt (rund 34,9 Mio. Visits) und sogar das willhaben Dachangebot (rund 38,7 Mio. Visits) scheinen nun in Reichweite. Nur zu Platz eins, den orf.at Network trotz eines Falls unter die 80-Millionen-Visits-Marke (rund 79,3 Mio.) souverän verteidigt, fehlt weiterhin ein riesiges Stück.

Einzelangebote: krone.at schon auf dem Stockerl
Bei den Einzelangeboten liegt krone.at bei den ÖWA-Dezemberzahlen mit seinen rund 33,1 Mio. Visits bereits auf Platz drei hinter orf.at (rund 63,9 Mio. Visits) und willhaben.at (rund 38,7 Mio. Visits nach einem Minus von über 4 Mio. Visits). gmx.at und derstandard.at sind hinter krone.at zurückgefallen.

Michael Eder, Geschäftsführer Krone Multimedia: „Es freut mich, dass wir die positive Entwicklung der letzten Monate noch übertreffen konnten. Wir haben im vergangenen Jahr zahlreiche Maßnahmen gesetzt - darunter technische wie die Umstellung auf ein neues Redaktionssystem - die sich als höchst erfolgreich erwiesen haben. Diesen Weg werden wir im neuen Jahr kontinuierlich weitergehen und unser digitales Portfolio den Leser- und Kundenwünschen entsprechend weiterentwickeln, um auch künftig das beste Lese- und Werbeumfeld zu bieten.“

krone.at Chefredakteur Richard Schmitt ergänzt: „Dieser weitere gewaltige Zuwachs an neuen krone.at-Lesern ist ein großer Erfolg des gesamten Redaktions-Teams – ein Dankeschön für den tollen Einsatz. Auch in der Zukunft werden nur jene Medien Erfolg haben, die noch aktueller und besser berichten, aber dazu auch Tag für Tag selbst recherchierte Themen jenseits des Massen-Agenturangebots sowie interessante Video-Reportagen den Usern auf ihre PCs und Smartphones liefern.“

Vermarktungsgemeinschaften: sdo rutscht weiter ab
Bei den Vermarktungsgemeinschaften hat styria digital one seit Oktober nun über elf Millionen Visits eingebüßt und mit nun rund 75 Mio. Visits auch Rang eins an Goldbach Audience (rund 76,8 Mio. Visits) abgeben müssen.

Jahresschnitt: shpock.com ist Zweiter
Mit den Dezemberzahlen präsentierte die ÖWA auch den Jahresschnitt für 2017: Hinter orf.at Network mit rund 76,8 Mio. Visits taucht bei den Online-Angeboten hier die Flohmarkt-App shpock.com nach ihrem turbulenten Jahr noch einmal auf Platz zwei auf. „Dieses Angebot ist seit März 2017 in der ÖWA ausgewiesen. Es wurden 10 Monate ausgewiesen“, beschreibt der Kommentar die Achterbahnfahrt von shpock. krone.at liegt mit seinem Jahresschnitt von rund 28 Millionen Visits hier nur auf Rang sieben. Bei den Einzelangeboten reichte es für Platz fünf hinter orf.at, shpock.com, willhaben.at und gmx.at.

den Einzelangeboten reichte es für Platz fünf hinter orf.at, shpock.com, willhaben.at und gmx.at.

stats