Neue regionale Portale geplant
 

Neue regionale Portale geplant

Bilanz Juli 2014 bis Ende Juni 2015: Die Moser Holding hat den Umsatz im Gegensatz zum Vergleichszeitraum des Vorjahrs weiter gesteigert. Jetzt wird in neue Plattformen investiert

Dieser Artikel erschien bereits am 26. Februar in der HORIZONT-Printausgabe 8/2016. Hier geht's zur Abo-Bestellung.

Es war bei Weitem keine „gmahte Wiesn“. Ein Umsatzplus „war im Jahr 2015 nicht immer eine selbstverständliche Prognose, der Branchenoptimismus war durchwachsen in letzter Zeit“, sagt Hermann Petz, Vorstandsvorsitzender der Moser Holding. Trotzdem schloss das Unternehmen das Geschäftsjahr von Juli 2014 bis Ende Juni 2015 mit einem Umsatz von rund 242 Millionen Euro ab, Beteiligungen eingerechnet. „Ich bin aber überzeugt, dass wir 2016 weiter wachsen können, auch bei den Tageszeitungen.“

Da ist es wieder, das Sorgenkind Print. „Wir sind bei der 'Tiroler Tageszeitung' am stärksten bei den nationalen Anzeigenerlösen unter Druck geraten“, bestätigt Petz. Aber auch wenn man da leicht gesunken sei, konnte das durch vernetzte Werbeangebote kompensiert werden. Konkret meint er damit Online-Werbung in Kombination mit Print – vor allem für regionale Kunden. „Es ist das Beste, man kombiniert Produkte. Wenn bestimmte nationale Werber die Printbudgets stark zurückfahren, dann ist das die Stunde des Regionalen“, so Petz. „Deshalb erzielen wir bei Online sicher höhere Durchschnittspreise als in einer starken Massenvermarktung.“

Adblocker seien kein Problem, nur fünf Prozent würden Werbung blocken. Jetzt will die Moser Holding noch stärker auf Online setzen. Petz: „Wir haben jetzt schon mehr als 20 Portale und es wird noch einiges kommen. Wir werden in den Bereich der Plattformen aber auch in regionale Werbeagenturleistung investieren.“ Ob sich das rechnet? Anfangs nicht, meint der Vorstandsvorsitzende, „aber wir legen diese Investitionen langfristig an.“ Ideen für neue regionale Portale gebe es bereits für den Jobbereich oder die Hotelbranche. Partner würden gesucht, auch für das Know-how. Selbst Kooperationen mit anderen Medienhäusern seien denkbar. Ambitionierte Vorhaben, denn, so Petz: „Wir werden bis Ende des Jahres mit den meisten neuen Projekten online sein.“

Auf einen Blick

Umsatz Moser Holding: 1.7. 2014 bis 30.6.2015 inklusive Beteiligungen: rund 242 Millionen Euro

Umsatz ohne Beteiligungen von 50 % abwärts: 185 Millionen Euro (herausgerechnet wurde der Fremdanteil der Drittgesellschafter)

EBITDA: 17 Millionen Euro (Fremdanteil abgezogen)

Mitarbeiter: 1.396

[Marlene Auer]
stats