Napster-Relaunch zu Weihnachten
 

Napster-Relaunch zu Weihnachten

Bertelsmann gelang ein wichtiger Etappensieg im Kampf gegen eine Milliardenklage der US-amerikanischen Musikindustrie.

Der US-Softwarehersteller Roxio plant (nur für die USA) eine neue Version der Musiktauschbörse Napster, die zur Weihnachtszeit 2003 mit 500.000 von Musiklabels lizenzierten Titeln startet. Wie das World Street Journal berichtete, bietet der neue Service unter dem Namen Napster 2.0 Nutzern die Möglichkeit, Songs gegen eine Gebühr aus dem Internet herunterzuladen oder gegen eine monatliche Abgabe Musiktitel zu mieten. Bei Napster 2.0 wird es nicht mehr möglich sein, dass Kunden Files miteinander teilen.



Der deutsche Medienkonzern Bertelsmann hat indes im Kampf gegen eine 17-Milliarden-Dollar-Klage von amerikanischen Musikkonzernen wegen Unterstützung von Napster einen wichtigen Erfolg erzielt: Das Bundesverfassungsgericht von Karlsruhe gab einem Bertelsmann-Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz statt. Die Klage darf nun Bertelsmann bis zur Entscheidung im Hauptsacheverfahren nicht zugestellt werden. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) schrieb, wird Bertelsmann vorgeworfen, aufgrund der Beteiligung an Napster auch für Copyright-Verletzungen verantwortlich zu sein.



(wh)
stats