Mumok 'öffnet sich' via AR
 
mumok

Das Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien will mit der mumokAR-App und Augmented Reality für die Besucher auch digital attraktiver werden.

Entwickelt wurde die App von dem Wiener Start-up Artefact - Mixed Reality Studio in Zusammenarbeit mit dem mumok. Die Applikation kann im MuseumsQuartier „live“ vor dem mumok oder mittels Scan eines Fotos des Museums-Gebäudes ausprobiert werden. Artefact hat sich darauf spezialisiert, interaktive Räume und Interfaces als neues Kommunikationsinstrument zu erschaffen.

Öffnung ‚im wahrsten Wortsinne‘

Das mumok sei als Ort der lebendigen Auseinandersetzung mit moderner und zeitgenössischer Kunst stets bestrebt, das Haus für neue Besuchergruppen zu öffnen, erklärt Magdalena Höbarth, Head of Marketing mumok, gegenüber HORIZONT. Die neue App schaffe „spannende Begegnungen mit dem mumok, öffnet das Haus – im wahrsten Wortsinne – und schafft so einen Dialog mit kunstinteressierten Menschen“.

stats