MMID 2015: ‚Mobile ist allgegenwärtig‘
 

MMID 2015: ‚Mobile ist allgegenwärtig‘

Einblicke in die mobile Zukunft gaben u.a. T-Mobile, Styria Digital One und Inspirado Technologies

Mobile Devices sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und auch Mobile Marketing boomt wie nie zuvor. Auch bei seiner vierten Auflage gab der Mobile Marketing Innovation Day (MMID) am 13. Mai im Wiener Museumsquartier einen Einblick in die mobile Zukunft. Ein ausverkauftes Haus und damit mehr als 300 Besucher ließen sich die Fachtagung nicht entgehen. Im Mittelpunkt standen auch heuer wieder die neuesten Themen und Trends im Mobile Business, wie etwa Internet of Things, Connectivity, Wearables, Mobile Advertising, Location Based Services, Big Data, Augmented Reality oder Apps.

„Jedes Jahr ist der MMID inspiriert von den größten Technologiefachmessen der Welt, der Consumer Electronics Show in Las Vegas und dem Mobile World Congress in Barcelona. Unser Ziel ist es Wien für einen Tag zum Mobile Hotspot zu machen und unseren Besuchern die neuesten Trends und Perspektiven in unserem innovativen Markt zu präsentieren“, begrüßte Initiator Josef Mantl die Gäste. Seine Kommunikationsagentur JMC organisiert und betreut den MMID seit Beginn an. Auch dieses Jahr war die Mobile Marketing Association Austria (MMAA) wieder als Veranstaltungspartner mit an Bord.

Zahlreiche Speaker vor Ort

Angeführt wurde das Speaker-Line-Up von Martin Sternath und Alexander Gänsdorfer von T-Mobile. In ihren Präsentationen widmeten sie sich den Branchenthemen Mobile Advertising sowie Big Data. Dass der Second Screen „Mobile“ den eigentlichen First Screen TV inzwischen nicht nur abgelöst, sondern bereits überholt hat, bewies Alexis Johann, Geschäftsführer der Styria Digital One. Bereits 63 Prozent nutzen neben dem TV-Konsum das Handy oder ein Tablet. Vor allem während des Hauptabendprogramms nimmt die Mobile-Nutzung zu. „Mobile ist live und schläft nicht“, so Johann. Laut dem SD-One-Geschäftsführer braucht es vor allem ein exaktes Targeting, sowie speziell auf die neuen Nutzungsanforderungen adaptierten Content, um nach wie vor relevante Botschaften zu generieren.

Die App-Experten von Inspirado Technologies aus Dublin, Robert Venter und Raymond Wynne, zeigten, wie man schon vor dem Start einer neuen App rund 1 Million Nutzer gewinnen kann. Clemens Kirner und Marcel Aberle von Insider Navigation und Card-Emotion zeigten wie Augmented Reality die Indoor Navigation am Flughafen Wien verändern kann und Lukas Kinigadner präsentierte wie das Smartphone durch Anyline lernen kann, Texte zu lesen. Weitere Speaker waren u.a. Dominik Wöber von Google, Josh Partridge von Shazam UK und Mario Aichlseder von Runtastic.

Premiere für das Startup Spotlight

Beim Startup Spotlight bekamen innovative, österreichische Jungunternehmer aus dem Mobile Bereich die Chance, sich und ihr Unternehmen vorzustellen. „Gerade in unserer Branche ist es besonders wichtig, jungen Menschen und innovativen Ideen Gehör zu verschaffen. Der MMID bietet dafür die perfekte Plattform“, meinte der JMC-Chef. Ins „Spotlight“ stellten sich Noki aus Graz, die ein smartphone-gesteuertes Türschloss der Zukunft präsentierten, ChatGrape mit einem intelligenten Business-Chat, die Immobiliensuchmaschine Zoomsquare, die Shopping-Plattform Sweazer, die Einkaufs-Crowd Brrrings und das innovative Gastro-Konzept Smartmenu.
stats