Tageszeitungen: Wachsende Reichweiten auf Lin...
 
Tageszeitungen

Wachsende Reichweiten auf LinkedIn

wichayada/stock.adobe.com

Bei österreichischen Tageszeitungen wird das Business-Netzwerk immer beliebter. Während die Fanzahlen steigen, befinden sich die Interaktionszahlen allerdings noch auf einem niedrigen Niveau. 

Eine aktuelle Erhebung des Social-Media-Marktforschers zeigt: LinkedIn wird auch für heimische Tageszeitungen immer interessanter. Rund 1,6 Millionen Österreicherinnen und Österreicher nutzen das Businessnetzwerk mittlerweile. Die Presse und Der Standard zählen dabei 9.080 und 8.660 Fans sowie 2.030. und 1.240 Interaktionen. Weit dahinter an Platz drei Folgt die Tiroler Tageszeitung, die Salzburger Nachrichten und der Kurier. „Die heimischen Tageszeitungen stehen noch relativ am Anfang ihrer LinkedIn-Karrieren. Jedoch steigen die Fanzahlen der Medien in den vergangenen zwölf Monaten deutlich an“, kommentiert der Kommunikationsberater und Social-Media-Experte Andreas Mittelmeier die Ergebnisse. Markus Zimmer, Social-Media-Experte und Geschäftsführer von BuzzValue, ergänzt: „Durch die noch hohen organischen Reichweiten, geben die Fanzahlen auf LinkedIn deutlich mehr Auskunft über die potenziellen Reichweiten als auf Facebook, Instagram & Co. Vor allem ist aber auch eine aktive und inhaltlich relevante Kommunikation mit den Userinnen und Usern von Bedeutung."

Am aktivsten sei im vergangenen Jahr Der Standard gewesen, der 455 Posts teilte. Darauf folgt die Tiroler Tageszeitung mit 398 Posts und Die Presse mit 256 Posts. „Andere Medien, speziell Boulevardzeitungen, sind bisher noch deutlich zurückhaltender auf LinkedIn. Hier zeigt sich die klare Positionierung als Business-Netzwerk: Wirtschafts-News für Wirtschaftstreibende“, sagt Mittelmeier. Mit durchschnittlich 20 Likes, Shares und Kommentaren erzielt der Kurier zwar den Topwert je Post, die Interaktion ist aber insgesamt auf niedrigem Niveau. „Auch in den Interaktionszahlen spiegelt sich das vermehrte Interesse an Wirtschaftsthemen wider. Dies zeigt besonders die Performance von Kurier. Anstatt überwiegend Zeitungsartikel zu teilen, nutzt die Tageszeitung die Plattform vermehrt für die Platzierung von Employer Branding- und B2B-Themen. Dadurch generiert sie trotz geringer Postingfrequenz deutlich höhere Interaktionszahlen", fügt Zimmer hinzu. Die Experten resümieren: „So erfreulich sich in den letzten zwölf Monaten die Reichweiten entwickelt haben, so enttäuschend sind bisher noch die Interaktionen der heimischen Tageszeitungen auf LinkedIn. Hier gilt es den Content sowie die inhaltliche Relevanz deutlich nachzuschärfen.“
stats