Kundenportal & App: Wiener Städtische erweite...
 
Kundenportal & App

Wiener Städtische erweitert digitales Kundenservice

Arman Rastegar
Sonja Steßl, Vorstandsdirektorin Wiener Städtische Versicherung
Sonja Steßl, Vorstandsdirektorin Wiener Städtische Versicherung

Die Versicherungs-App erweitert das Angebot um Kfz-Schäden und auch ein neues Kundenportal ist ab sofort online.

Bisher konnten Arzt- und Medikamentenrechnungen sowie Schäden im Haushalt und Eigenheim über die"losleben"-App der Wiener Städtischen eingereicht werden, jetzt steht dieses Service auch für Kfz-Schäden-zur Verfügung. "Die Zufriedenheit unserer Kund:innen hat oberste Priorität, daher entwickeln wir unser digitales Angebot an digitalen Kundenservices konsequent weiter. Wir wollen unseren Kund:innen höchste Convenience bieten und das Leben erleichtern", sagt Wiener Städtische-Vorstandsdirektorin Sonja Steßl. Das besondere: Wenn bei einem Unfall das eigene und das gegnerische Fahrzeug beschädigt sind, ist eine Meldung ausreichend. Durch die direkte Verwendung am Smartphone können Schadensfotos einfach mit der Kamera aufgenommen werden und für die Angabe des Schadensortes wird die Karten-Funktion des Smartphones genutzt. Nach der Einreichung werden für die Klärung von Fragen die Kontaktdaten des zuständigen Sachbearbeiters in der App angezeigt. Sollte es Statusänderungen geben, werden diese automatisch via Push-Notification angezeigt.

Neu ist ab sofort auch das Kundenportal "Meine Wiener Städtische": Es bietet Kund:innen eine Vertrags- und Schadensübersicht sowie die Möglichkeit, digitale Polizzen zugestellt zu bekommen und auch Schadensmeldungen einfach durchzuführen. Zudem gibt es direkt Kontakt mit Betreuer:innen oder der ServiceLine. "Das neue Kundenportal wurde mit höchsten Ansprüchen an die Zufriedenheit unserer Kund:innen entwickelt. Und es ist technisch so mit 'losleben' abgestimmt, dass die App-Registrierung auch gleich für das Kundenportal genutzt werden kann. Damit tragen wir unserer Omnichannel-Strategie Rechnung, dass Kund:innen den für sie bestmöglichen Kommunikationsweg wählen können", résumiert Steßl.
stats