KI-Lösung: Online-Tool „Xund“ beantwortet Ges...
 
KI-Lösung

Online-Tool „Xund“ beantwortet Gesundheitsfragen

Taha Alshemaree
Entwickelte „Xund“: Susanne Liechtenecker.
Entwickelte „Xund“: Susanne Liechtenecker.

Das UX-Design-Studio Liechtenecker entwickelte ein KI-basiertes Online-Tool für die Wiener Städtische Versicherung, das ein digitaler Helfer bei gesundheitsrelevanten Fragen sein soll.

Fragen zum Thema „Gesundheit“ mittels Suchmaschinen-Recherche beantworten zu wollen, ist heute vielfach geübte Praxis. Aber: Die Ergebnisse stammen oft aus unzuverlässigen Quellen und lassen viel Interpretationsspielraum. Für dieses Problem bietet die Wiener Städtische Versicherung nun mit „Xund“ eine Online-Lösung, um die Ursache gewisser Symptome besser zu verstehen oder zumindest den Verdacht über bestimmte Krankheiten zu begründen. Den Background von „Xund“ bildet eine medizinische Datenbank, die auf nicht weniger als 2,2 Millionen medizinischen Fachpublikationen basiert und von einem qualifizierten Ärzteteam validiert wurde.

350 Krankheiten erfasst

Derzeit sind rund 350 Krankheiten in „Xund“ erfasst, welche nicht nur die häufigsten Indikationen im Bereich der Primärversorgung abdecken, sondern mittels Künstlicher Intelligenz (KI) über medizinische Entscheidungsalgorithmen erhoben wurden. Für die Umsetzung des KI-gestützten Gesundheitsassistenten der Wiener Städtischen Versicherung zeichnet die Agentur Liechtenecker als UX-Design Spezialist verantwortlich.

Das Angebot des digitalen Symptomchecks ist das Ergebnis einer strategischen Partnerschaft von Wiener Städtische mit dem digitalen Health-Start-up Xund Solutions GmbH. Das Ziel ist, rund um die Uhr verlässliche Gesundheitsinformationen niederschwellig zugänglich zu machen und damit einen Beitrag zur Gesundheitsversorgung in Österreich zu leisten.

Dafür wurde eine eigene App entwickelt, die auf unterschiedlichen digitalen Touchpoints zum Einsatz kommt. „Xund“ ist als Symptomcheck auch bereits in den Chatbot „ServiceBot“ auf der Website des Versicherungsunternehmens eingebunden. Gleichzeitig sind so auch digitale Weiterentwicklungen berücksichtigt, was dem Kunden die Möglichkeit gibt, das Gesundheitsangebot künftig auch in neuen Anwendungen wie Apps, Microsites und anderen zu implementieren.

Auch für Nichtkunden zugänglich

Das neue Service des digitalen Symptomchecks steht ab sofort allen Interessierten ab 18 Jahren kostenlos und rund um die Uhr online unter www.wienerstaedtische.at/xund zur Verfügung – unabhängig davon, ob sie über einen Versicherungsschutz der Wiener Städtischen verfügen.

Anhand der Auswahl von Haupt- und Begleitsymptomen sowie der Beantwortung zusätzlicher Fragen identifiziert „Xund“ die wahrscheinlichsten Ursachen für die Beschwerden der Nutzer:innen mit der Funktion „Symptome verstehen“ und überprüft den Verdacht auf das Bestehen einer bestimmten Krankheit mittels der Abfrage „Krankheit prüfen“. Auf Basis der Eingaben präsentiert das System den Nutzer:innen ausführliche Informationen und Empfehlungen zum optimalen Behandlungspfad.

stats