KI-Award: KPMG sucht wieder die besten Projek...
 
KI-Award

KPMG sucht wieder die besten Projekte im Bereich Künstliche Intelligenz

Pixabay

Bereits zum dritten Mal vergibt das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG den KI-Award für herausragende Projekte, die sich mit Künstlicher Intelligenz befassen.

Bis zum 7. September haben Interessierte noch zeit, sich für die KI-Awards zu bewerben, die am 13. Oktober vom Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG vergeben werden. „Es freut uns, wieder österreichische KI-Projekte prämieren zu dürfen. Mit dem Award wollen wir dazu beitragen, Technologien von heimischen Anbietern, denen oftmals im Vergleich zu US-Anbietern nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird, ins Scheinwerferlicht zu stellen. Schließlich kam es als Folge dieses bewährten Formats zu einer stärkeren Vernetzung von KI-Anbietern mit österreichischen Unternehmen und es wurden Projekte mit den Preisträgern umgesetzt“, so KPMG Partner und Initiator des KI-Awards Werner Girth.

Projekte können unter www.ki-award.at eingereicht werden. Anschließend werden in einer Jurysitzung die drei besten Projekte ausgewählt. Zur Jury gehören neben KI-Experten auch Führungskräfte namhafter österreichischer Unternehmen aus Branchen wie Handel, Industrie, Versicherungen oder Banken. Bewertet werden die Projekte hinsichtlich Innovationskraft, Kundennutzen und Technologie.

Unter den Jurymitgliedern befindet sich auch dieses Jahr KI-Experte und APOLLO.AI-Gründer Michael Hirschbrich. „KI ist das zentralste Zukunftsthema, weil sie zunehmend alle Unternehmensbereiche durchdringt und erstmals komplexe menschliche Tätigkeiten ersetzt. Die Chancen für Produktivität und Skalierung sind enorm, wenn man den gewöhnlich sehr langen Atem hat, KI bis zur Marktreife zu entwickeln“, sagt Hirschbrich.

Der KI-Award wird am 13. Oktober 2020 im Rahmen der 16. Predictive Analytics Konferenz verliehen. Die ersten drei Plätze haben die Möglichkeit, ihre Projekte vor einem großen Publikum zu präsentieren und neue Kontakte in die Wirtschaft und die KI-Branche zu knüpfen.

 Die im Juni 2017 gegründete ONDEWO GmbH entwickelte mit der „Natural Language Understanding Plattform“ eine Software, die als virtueller Kundenbetreuer in Chatbots oder als Sprachassistent eingesetzt wird. Den zweiten Rang belegte die Hex GmbH gefolgt von Commitly GmbH.

stats