Junge Zielgruppen: IP Österreich führt Hybrid...
 
Junge Zielgruppen

IP Österreich führt Hybrid-TKP ein

IP Österreich/ Christoph Meissner
Simone Ratasich und Christian Sattler
Simone Ratasich und Christian Sattler

Dieser setzt sich aus TV und Online zusammen und soll Kund:innen der IP ermöglichen, die Jugend dort zu erreichen, wo sie ihre Inhalte konsumiert und somit die Kampagneneffizienz erhöhen.

Neben linearen TV konsumiert die Jugend vermehrt differenzierte TV-Inhalte über Streaming-Plattformen, welche exakt auf ihre Altersgruppen zugeschnitten sind. Unter diesem Aspekt scheint auch die marktübliche Kinderzielgruppe der 3- bis 13- Jährigen und die junge Zielgruppe der 12- bis 29- Jährigen viel zu breit gefächert und erschwert eine zielgruppengenaue Ansprache. Darauf reagiert der crossmediale Reichweitenvermarkter IP Österreich mit einer neuen Zielgruppendefinition und führt eine neue Abrechnungsform, den Hybrid-TKP, ein.

"Die Onlinebefragung von insgesamt 1087 jungen Erwachsenen und Eltern im Beisein ihrer Kinder hat gezeigt, dass Kinder bis neun Jahren verstärkt TV konsumieren. Ab 10 Jahren steigt die Nutzung digitaler Medien und überwiegt den TV-Konsum, wohingegen ab 16 Jahren wieder vermehrt ferngesehen wird", so Christian Sattler, Head of Research bei der IP Österreich, über ihre aktuelle Studie in Zusammenarbeit mit dem Institute marketmind. Kund:innen der IP können ihre Kampagnen künftig an die Kinder Zielgruppe der 3- bis 9-Jährigen, die Teens Zielgruppe der 10- bis 15- Jährigen sowie an junge Erwachsene zwischen 16 und 29 Jahren aussteuern und sie dementsprechend altersgemäß ansprechen.

Der neue Hybrid-TKP setzt sich zu 80 Prozent aus dem linearen Programm von Super RTL und zu 20 Prozent aus den digitalen Kanälen toggo.at, toggolino.at sowie dem YouTube Kanal von Super RTL zusammen. Somit soll die Veränderung der Mediennutzung in dieser Altersgruppe bei der Preisgestaltung mitbedacht und folglich die Kampagneneffizienz gesteigert werden.

"Wir wissen, dass 10- bis 15- jährige Teenager immer schwieriger über lineares Fernsehen erreichbar sind. Sie sehen zwar immer noch TV-Inhalte, jedoch hat sich das Wie und Wann verändert. So nutzen Teens zusätzlich die digitalen Kanäle, um die Inhalte unserer TV-Sender zu konsumieren. Mit dem neu eingeführten Hybrid-TKP reagieren wir auf diese Veränderung und ermöglichen unseren Kunden die bestmögliche Zielgruppenansprache. Somit können Werbetreibende die Teens nun dort erreichen, wo sie tatsächlich aktiv sind und damit die Kontaktchancen bzw. die Reichweite ihrer Werbebotschaften effizient maximieren", erläutert Simone Ratasich, Verkaufsleitung bei der IP Österreich.
stats