IP-Österreich ist Video-View-Multimillionär
 

IP-Österreich ist Video-View-Multimillionär

#

Vermarkter IP-Österreiche erweitert Bewegtbildportfolio und kommt nunmehr auf vier Millionen Videoviews ab April 2012.

IP-Österreich-Geschäftsführer Gerhard Riedler und Vermarktungschef Florian Skala hatten bereits im HORIZONT.at-Interview die kräftige Erweiterung des Bewegtbild-Vermarktungsportfolios ab April/Mai 2012 angekündigt, nun sind die Erweitwerungen ind Ergänzungen implementiert: Nach eigenen Angaben erreichte im Februar und März 2012 das Instream-Angebot von IP Österreich bereits neue Rekordwerte: insgesamt wurden auf RTL NOW, VOX NOW, SUPERRTL NOW und RTL2 NOW mehr als 1,2 Mio. Videos abgerufen. Die Videoviews beziehen sich ausschliesslich auf originären TV-Content, der auch im klassischen TV zu sehen ist.

Mit der nunmehrigen Portfolio-Erweiterung im April 2012 erreicht das IP NOW-Netzwerk geschätzte 4 Millionen Videoviews monatlich.

Neben den bereits bestehenden Angeboten als sogeannte "Longform-Formate" der Video on Demand-Portale der Mediengruppe RTL (RTLNOW, VOXNOW, RTL2NOW und SUPERRTLNOW) vermarktet IP Österreich seit April 2012 auch den "Shortform-Content" der Gruppe: bei Videoabrufen auf RTL.at, VOX.de und rtl2.at sind ebenso Pre- und Mid-Rolls (erst ab einer Videolänge von fünf Minuten) buchbar wie auf den Special Interest-Portalen GZSZ.de, Frauenzimmer.de und kochbar.de.

Vermarktet werden ausschließlich Videoabrufe von österreichischen Usern.

Professioneller Content ist bei IP Österreich nun auch auf dem Videoportal Clipfish.at buchbar.
Auch das Bewegtbild-Angebot auf sky.at ist seit April neu im IP-Portfolio (seit Jahresbeginn vermarktet IP-Österreich auch Werbung auf den Sky-TV-Kanälen).

sky.at, erläutert  Florian Skala, Verkaufsleitung TV/Online IP Österreich, "wird überwiegend von einer jungen, männlichen, kaufkräftigen, höher gebildeten und technikaffinen Zielgruppe genutzt" - die Inhalte reichen von Videos der tipp3 Bundesliga powered by T-Mobile, Erste Liga, der deutschen und englischen Liga bis hin zu Formel 1, Tennis, Golf und anderes.
Abgerundet wird das Online-Angebot für männliche Zielgruppen mit österreichischen Usern auf sport.de sowie ESL.tv und Twitch.tv, zwei der größten Portale in der deutschsprachigen Online-Gaming-Community.

"Mit der Portfolio-Erweiterung starten wir die zweite Ausbaustufe unserer Online-Vermarktung. Wir wachsen damit in der Zielgruppenabdeckung und steigern unser vermarktbares Inventar enorm. Die Nachfrage nach Bewegtbild-Werbung wächst stark und mit dem erweiterten Angebot an Premium-Content sind wir der perfekte Partner für die werbungtreibende Wirtschaft, um attraktive Zielgruppen zu erreichen und TV-Kampagnen optimal online zu verlängern.", so Skala.
Insgesamt werden laut Skala im neuen, erweiterten Online-Portfolio von IP Österreich nunmehr monatlich durchschnittlich 4 Millionen Videos aus Österreich abgerufen.

Damit rückt das Bewegtbild-Angebot von IP-Österreich im Wettrennen unter den TV-Vermarktern ein Stück weiter nach oben:

Der öffentlich-rechtlichen ORF meldete für März 2012 13,4 Millionen Online-Video-Abrufe auf dem ORF.at Netzwerk (das ist die - werbefreie - ORFTVthek sowie Video-Angebote auf anderen Seiten wie iptv.ORF.at oder insider.ORF.at), die Video-Plattform ORFTVthek kommt laut ORF auf 11,8 Millionen Abrufe.

Das Bewegtbildvermarktungsnetzwerk der SevenOne Media Austria, SevenOne Interactive, kommt im SevenOne VideoNetwork nach eigenen Angaben auf "über 6 Millionen Vidoe Views pro Monat" und erhebt den Anspruch, "der größte Online-Veramrkter fpr ,Premium-Bewegtbild' in Österreich" zu sein.

Der Privatsender ATV meldet für seine unter dem Dach ATV Network zusammengefassten Online-Auftritte für atv.at und atv2.at knapp über 1,5 Millionen Video-Views.

Schließlich meldet Spezialist LAOLA1.at (Sportübertragungen) im Februar "bei den Videoabrufen 6,4 Millionen Stream-Hits".

Zum Vergleich: Vermarkter wie adworx und Goldbach Audience geben ihre Bewegtbild-Channels mit jeweils um die 6 Millionen Videoabrufen pro Monat an; krone.tv meldet 3 Millionen Videoabrufe im Monat.

Online-Marktanalyst ÖWA arbeitet an einer eigenen Messung für Bewegtbildabrufe, die noch 2012 angeboten werden soll.





stats