In Las Vegas werden die Trends der Zukunft de...
 

In Las Vegas werden die Trends der Zukunft definiert

CES
Virtuelle Realität ist auch in Las Vegas ein großes Thema. Es zeichnet sich ein Trend ab: Die Brillen werden leichter und billiger.
Virtuelle Realität ist auch in Las Vegas ein großes Thema. Es zeichnet sich ein Trend ab: Die Brillen werden leichter und billiger.

Die CES 2017 in Las Vegas gilt als jenes Event, auf dem die Technologietrends des Jahres definiert werden. Vorab zeichnen sich drei dominierende Themen klar ab.

Am 5. Jänner öffnet die Consumer Electronics Show (CES) im Convention Center der Glücksspielmetropole Las Vegas erneut ihre Tore. Für die IT-Szene ist die Gadget-Nabelschau ein wichtiges Event, denn hier werden die Tech-Trends der kommenden 365 Tage definiert. Schon vor der offiziellen Eröffnung der Messe haben einige Hersteller Details zu ihren neuen Produkten durchsickern lassen, wodurch sich einige Metatrends erkennen lassen, die uns neben den üblichen Verdächtigen – Smartphones, Fernseher, Roboter und Drohnen - über die kommenden Monate hinweg begleiten werden.

1. Smart Home und digitale Assistenten

Im vergangenen Jahr hat Amazons smarter Lautsprecher Echo bei Kunden für Begeisterung gesorgt; nun ist mit entsprechend vielen Nachahmern zu rechnen. So hat Lenovo bereits einen smarten Lautsprecher vorgestellt, der jenem von Amazon zum Verwechseln ähnelt. Im Großteil der Welt ist auf dem Gerät sogar Amazons smarter Assistent Alexa installiert – außer in Lenovos Heimmarkt China, wo Amazon gesperrt ist und daher chinesische Software verwendet wird. Zu erwarten ist ebenfalls, dass verschiedene Hardwarehersteller die smarten Assistenten von Google und Microsoft installieren werden. Neben Lautsprecher ist auch heuer wieder mit smarten Türschlössern, Sicherheitskameras und Thermostaten zu rechnen – alles wird mit dem Internet verbunden, ein Entrinnen wird es nicht mehr geben.

2. Smarte und elektrische Autos

Durch die Digitalisierung des Verkehrs sind Automobilhersteller heutzutage nicht mehr nur auf den Automessen, sondern auch auf den Tech-Treffen vertreten. Zu erwarten sind hier diverse Präsentationen rund um mit dem Internet verbundene Autos und Fahrzeuge mit alternativen Antriebssystemen. Chrysler etwa stellte vorab sein Konzeptauto „Portal“ vor, das für die „Generation Selfie“ entwickelt wurde: Gestartet wird es über Gesichtserkennung oder biometrische Spracherkennung, Fahrgäste auf dem Rücksitz können über integrierte Funktionen regelmäßig Details zu ihrem Trip posten. Auch Microsoft kündigte vorab an, man werde Zukunftsszenarien vorstellen, „bei denen Bots mit künstlicher Intelligenz dazu beitragen, die Sicherheit, Beteiligung und Integration mit Kalendern und persönlichen Präferenzen von Fahrern zu verbessern.“

3. Virtuelle Realität

Das Thema „Gaming und VR“ soll heuer in zwei großen Hallen untergebracht sein – was die Bedeutung der Technologie untermauert. Hier werden verschiedene Anwendungsfälle mit Produkten wie der HTC Vive oder der Oculus Rift vorgestellt. Schon hier bestätigt sich die Prognose des Magazins „bestseller“, dass VR billiger und komfortabler wird: Lenovo stellte eine neue VR-Brille vor, die rund 100 Gramm leichter ist als die Oculus Rift und im Handel weniger als 400 Dollar kosten soll. Ebenfalls erwarten Experten, dass sich der im Sommer 2016 durch das Spiel „Pokemon Go“ befeuerte Augmented Reality-Hype fortsetzen wird: Auf der CES werden wohl einige Nachahmer präsentiert, die uns im kommenden Sommer erneut auf die Straßen treiben.
stats