iab webAD: Der neue Jurymodus geht in die zwe...
 
iab webAD

Der neue Jurymodus geht in die zweite Runde

iab Austria/Hannes Winkler

Bis 15. Mai 2022 haben Mitglieder des iab austria wieder die Möglichkeit, Juror:innen für den diesjährigen iab webAD zu nominieren, heuer sogar in drei Kategorien.

Im vergangenen Jahr konnten Mitglieder des iab austria erstmals potenzielle Juror:innen für den iab webAD nominieren, die sich anschließend einem demokratischen Wahlprozess stellen mussten. Heuer wird der geänderte Jurymodus nicht nur wiederholt, sondern mit "Advertising", "Craft" und "Campaign Efficency"  auf insgesamt drei Kategorien erweitert. "Als größter österreichischer Award steht der iab webAD für herausragende Leistungen im digital und datadriven Advertising und der digitalen Transformation. Disziplinen, die gerade in Zeiten von Pandemie und den Entwicklungen, die ein Krieg in Europa mit sich bringt, einmal mehr an Bedeutung gewinnen und über den nachhaltigen Erfolg von Werbetreibenden, Agenturen und Publishern entscheiden", so Jurypräsident Mathias Fanschek (Merkle).

Nominierungen für Juror:innen sind bis 15. Mai 2022 per Email an administration@iab-austria.at unter Angabe von Name, Funktion und Unternehmen sowie Nennung des entsprechenden Jury-Namens möglich. Im Anschluss werden die Vorschläge vom iab-austria-Vorstand hinsichtlich Eignung, Erfahrung, Expertise und Unabhängigkeit gesichtet, um daraus einen Wahlvorschlag zu erstellen. Über die finale Jury wird im Zuge eines Online-Votings abgestimmt. Die iab-webAD-Awardshow findet am 13. Oktober 2022 in der Wiener Marx Halle statt.
stats