IAB vergab 21mal webAD´s
 

IAB vergab 21mal webAD´s

Zehnte webAD-Gala des Internet Advertising Bureau – ein Farewell für IAB Präsidentin Christine Antlanger-Winter.

Einer strengen Jury stellten sich zum zehnten Jubiläum 171 Einreichungen für den webAD des Internet Bureau of Advertising: Mit dem webAD kürt das IAB die besten Onlinekampagnen des Jahres, die Preisträger sollen als "Benchmark für digitale Exzellenz" stehen. An neuer Location in der Bank Austria Gasometer Halle feierten an die 1.000 Gäste am Donnerstagabend 21 Preisträger - zweimal Gold, je achtmal Silber und Bronze, drei Sonderpreise.

Die Juries unter dem Vorsitz von Konrad Mayr-Pernek (Media) und Tom Krutt (Kreativ) setzten aus 73 Einreichungen in der Media-Kategorie 22 auf die Shortlist und vergaben einmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze sowie zwei Sonderpreise (siehe Seiten 18 und 19) und aus 98 Einreichungen in der Kreativ-Kategorie 22 auf die Shortlist und vergaben einmal Gold, fünfmal Silber und sechsmal Bronze sowie einen Sonderpreis (siehe Seiten 20 bis 23).

Fazit Konrad Mayr-Pernek für die Media-Jury: "Anhand der Einreichungen im WebAd kann man dafür sehr deutlich ablesen dass die Integration innerhalb der digitalen Medienbatterie sich nochmals einen Schritt weiter entwickelt hat - Stichworte mobile und social - und sich der Paid-, Owned- und Earned-Zugang immer tiefer manifestiert" und Tom Krutt für die Kreativjury: "Cannes ist nicht in Österreich!".

Rookie of the Year: Markus Hölzl
IAB-Präsidentin Christine Antlanger-Winter persönlich ehrte als Auszeichnung für Nachwuchstalent den "Rookie of the Year": Auf Initiative des IAB wurde der Lehrgang Online Marketing an der Werbeakademie am Wifi-Wien ins Leben gerufen. Die beste Abschlußarbeit wird mit dem Titel "Rookie of the Year" im Rahmen des webAD ausgezeichnet. Der IAB ernennt 2012 Markus Hölzl zum "Rookie of the Year für Digitales Marketing". Antlanger-Winter: "Hölzl hat in seiner Abschlußarbeit nicht nur ein Konzept erarbeitet, sondern dieses bereits auch mit Erfolg in die Tat umgesetzt: Einen Marketingplan für sein Unternehmen Gasthaus und Hotel Kollerhof (siehe dazu www.kollerhof.at) in der Region Schladming-Dachstein. Sein Engagement und seine Begeisterung für digitales Marketing ist ansteckend und Hölzl ist ein großartiger Botschafter für die Branche".

Abschied nach einem Jahr
Für IAB-Präsidentin Christine Antlanger Winter ist die webAD-Gala der letzte große Auftritt als IAB-Präsidentin - Anlanger-Winter geht mit Herbst in Karenz; im Oktober soll die Generalversammlung des IAB einen neuen Vorstand wählen.
Als sozusagen letzte offizielle Amtshandlung resümiert Antlanger-Winter den zehnten webAD-Jahrgang so: "Der Status des IAB-webAD als wichtigster Award der Digitalen Marketing Branche Österreichs wurde 2012 zum 10-jährigen Jubiläum durch eine Rekord-Steigerung der Einreichungen um + 45 Prozent manifestiert. Die Struktur der Einreicher ist vielfältig und deckt den gesamten Markt ab. Sowohl auf Seite der werbetreibenden Unternehmen, wo ein breites Spektrum an Branchen vertreten ist, als auch bei den Agenturen. Das Verhältnis bei Einreichern und Gewinnern zeigt ein Gleichgewicht zwischen Agenturen, die in der Digitalwelt groß geworden sind und Agenturen, die aus der klassischen Werbewelt kommen."
Dies bestätige auch die Arbeit im IAB: "Das Thema ,Integration' steht als Leitmotto des aktuellen Vereinsjahres im Zentrum all unserer Aktivitäten. Wir haben es in unserer neuen Fachvortragsreihe IAB Impulse umgesetzt und auch die Ergebnisse der dieses Jahr erstmals vom IAB für Österreich durchgeführten europaweiten Mediennutzungs-Studie Mediascope zeigt den Trend ganz klar: Vielseitigkeit der Kanäle ist der Schlüssel - Digital spielt in allen Marketing Bereichen eine entscheidende Rolle."

In der Printausgabe von HORIZONT 36-2012 vom 7. September sind die Preisträger dokumentiert, auf www.webAD2012.at steht die IAB-Präsentation.
stats