Hilfe für den DSGVO-Check
 

Hilfe für den DSGVO-Check

dsgvo-help gmbh

Österreichs Unternehmen sind laut Experten unterschiedlich gut auf die DSGVO vorbereitet. Die Plattform dsgvo-help.center leistet für die finale Phase Hilfestellungen.

Noch eine Woche, bis am 25. Mai 2018 die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft tritt – und laut Juristin Waltraud Kotschy ist die Palette der DSGVO-Readiness unter ihren Kontakten sehr breit: „Manche sind perfekt vorbereitet, andere haben noch gar nicht angefangen“, sagt sie. Celine Polterer, Datenschutzbeauftragte von Droid Marketing, ergänzt, dass noch immer viel Unsicherheit herrscht: Von manchen EPU-Geschäftspartnern hat sie etwa Nachrichten erhalten, in denen um Erlaubnis gebeten wird, weiterhin geschäftliche Emails versenden zu dürfen.

Die Herausforderung besteht laut Kotschy darin, die komplizierten Regeln in verständlicher Form darzustellen. Um aktiv zur Problemlösung beizutragen, haben Kotschy und Polterauer daher die Plattform dsgvo-help.center ins Leben gerufen, mit welcher die Datenverantwortlichen in nachvollziehbaren Schritten prüfen können, ob sie in den verschiedenen Bereichen der DSGVO – darunter etwa Verarbeitungsverzeichnis und Informationspflicht – die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Auch eine Risikofolgenabschätzung ist mit dem Tool möglich.

Ob es nach dem 25. Mai zu einer Welle an Meldungen und Klagen kommen wird, können auch die beiden Expertinnen schwer abschätzen. „Es wird seitens der Datenschutzbehörde sicher ein Prüfplan bestehen“, sagt Kotschy. Polterauer verweist darauf, dass es im Ernstfall wohl hilft, wenn das Unternehmen nachweisen kann, generell viel Wert auf Datenschutz gelegt zu haben – und eben dabei könnten Plattformen wie dsgvo-help helfen. 

stats