Gerichtsurteil: movie4k.to und kinox.to gespe...
 

Gerichtsurteil: movie4k.to und kinox.to gesperrt

#

Streamingportale reagieren mit Adressänderungen

In der vom Verein für Anti-Piraterie (VAP) Ende August eingebrachten Sammelklage gegen vier große Internetprovider hat das Handelsgericht Wien am Donnerstag eine einstweilige Verfügung zur Sperre des Zugangs zu den Streamingportalen movie4k.to und kinox.to erlassen. Die Provider A1, Drei, Tele2 und UPC müssen ab sofort den Zugriff auf die Internetseiten für ihre Kunden blockieren und haben das am Donnerstag und Freitag teilweise auch schon getan.

movie4k.to und kinox.to reagieren

Die beiden betroffenen Streamingportale haben bereits auf diese Netzsperren reagiert. Laut Futurezone.at haben die Betreiber von kinox.to die Adresse ihrer Website in kinox.tv und kinox.me umgetauft. Zudem habe man bereits 30 weitere Ersatz-Domains eingerichtet. Auch movie4k.to sei bereits unter dem neuen Namen movie8k.to erreichbar, schreibt das Technologie-Portal.
stats