Geld für Online-Kommunikation fehlt
 

Geld für Online-Kommunikation fehlt

Für die Online-Kommunikationsschulung von Mitarbeitern fehlt in mehr als zwei Drittel der österreichischen Unternehmen das Geld, meint die Unternehmensberatung SHS.

Nur jedes dritte österreichische Unternehmen verfügt über ein Budget für Internet-Schulungen. In zwei Dritteln der heimischen Unternehmen fehlen die entsprechenden Mittel zur Verbesserung der Online-Kommunikation ihrer Mitarbeiter. Auf dieses Manko verweist die Unternehmensberatung SHSim Rahmen der soeben veröffentlichten Studie "e-culture". Die fehlenden Investitionen wirken sich auf das Wissensmanagement in den Unternehmen aus.



SHS macht unter anderem Softwarehersteller für diese Entwicklung verantwortlich. Geschäftsführer Stefan Schatz vermutet, dass die Softwarehersteller wenig Interesse an zu viel Know-how über Wissensmanagement bei den Anwendern haben, denn das würde seiner Ansicht nach die Entzauberung so mancher Standardsoftware-Lösung bedeuten.



(tl)
stats