Fußball-WM: Dazn setzt auf Kampfpreis-Konzept
 

Fußball-WM: Dazn setzt auf Kampfpreis-Konzept

Blende11 Fotografen
Kay Dammholz, Managing Director Rights & Distribution bei Dazn, will „einfach, transparent und leistbar“ bleiben.
Kay Dammholz, Managing Director Rights & Distribution bei Dazn, will „einfach, transparent und leistbar“ bleiben.

Mit den Champions-League-Rechten will Streamingdienst Dazn den nächsten Schritt machen. Der Preis bleibt vorerst unverändert, Werbung weiter ausgespart.

Dieser Artikel ist zuerst in Ausgabe Nr. 23/2018 des HORIZONT erschienen. Noch kein Abo? Hier klicken!

Vor rund einem Jahr hat die Streamingplattform Dazn bekannt gegeben, dass man gemeinsam mit Sky die Rechte an der Champions beziehungsweise Europa League erworben hat. Wenige Wochen vor dem Start in die neue Saison sind die Planungen so gut wie abgeschlossen – und Dazn wird mit der Übertragung dieser beiden Bewerbe Neuland betreten.

Fans brauchen Dazn und Sky

Bisher war schon bekannt, dass sich Sky und Dazn die Champions League aufteilen werden, wobei Sky den Fokus eher auf die Live-Konferenzen und das Topspiel pro Runde legen wird. Der Rest wird auf der Streamingplattform Dazn gezeigt (siehe Infobox). Mit dieser Aufteilung der Spiele werden Fans einer bestimmten Mannschaft auch nicht darüber hinwegkommen, Abos für Sky und Dazn abzuschließen, um ganz sicher zu gehen, alle Spiele des eigenen Lieblingsteams sehen zu können.

In den vergangenen Wochen ist Dazn durch Österreich, Schweiz und Deutschland getourt, um Journalisten die künftige Berichterstattung vorzustellen. Mit dabei war auch Florian Gogel, der künftig als Executive Producer UCL & UEL fungieren wird. Als Kommentatoren werden Jan Platte, Marco Hagemann und Elmar Paulke zu hören sein, die auch schon in der Vergangenheit im Einsatz waren. Bei den Übertragungen will Dazn zudem auf Vor-Ort-Präsenz setzen und wird bei Topspielen regelmäßig mit Kommentatoren, Reportern und Experten live im Stadion sein. Anders als bei Sky jedoch wird man auf aufwändige Studio-Sendungen vor dem Spiel verzichten. Bei den meisten Spielen starten die Übertragungen erst kurz vor Spielbeginn. Als bekanntes Gesicht konnte zudem der Ex-Fußballprofi Per Mertesacker verpflichtet werden, der als Experte eingesetzt wird.

Neues Konzept für Europa League

Für die Europa League, die ab der kommenden Saison in Österreich komplett auf Dazn und mit einem Spiel pro Runde auf Puls 4 zu sehen sein wird, hat sich der Streaming-Dienstleister ein neues Konzept überlegt. So wird es für jede Runde, anders als früher bei Sky, eine Konferenz geben. Damit der Aufwand überschaubar bleibt, gibt es nicht für jedes einzelne Spiel einen zusätzlichen Kommentator, sondern einen „Konferenz-Kommentator“, der dann zu den jeweiligen Schauplätzen schaltet. Sobald man bei einem Spiel zugeschaltet ist, bekommt man den Kommentator des jeweiligen Einzel- Livespiels zu hören. Abgesehen davon wird man nicht alle – bis zu 24 – Spiele in jeder Runde der Gruppenphase auf Deutsch kommentieren, sondern lediglich zwölf. Der Rest wird mit dem Originalkommentar auf Englisch gestreamt.

Es bleibt beim Kampfpreis

Viel wurde in den vergangenen Wochen und Monaten auch spekuliert, ob sich Dazn den Kampfpreis von 9,99 Euro auch in Zeiten der Champions League leisten kann. Die vorläufige Antwort lautet: ja. Die gestiegenen Rechtekosten will man zunächst durch eine deutliche Erweiterung der Abonnentenzahlen zurückholen. „Rund um den Business-Case gibt es keine großen Geheimnisse. Nachdem Dazn ein werbefreies Produkt ist – und das für herkömmliche Werbung auch in Zukunft bleibt – ist die bei Weitem wichtigste Einnahmequelle das Abonnement“, sagt Kay Dammholz, Managing Director Rights & Distribution bei Dazn, gegenüber HORIZONT. Zur weiteren Strategie meint er: „Das bedeutet, Dazn muss schnell nach oben skalieren und entsprechend viele Nutzer ansprechen. Die bisherigen Zahlen zeigen uns aber, dass wir hier auf einem guten Weg sind und ein operatives Plus im lokalen Markt mittelfristig möglich ist.“ Das Preismodell von Dazn sei einfach und transparent und das werde es aus Sicht von Dammholz auch in Zukunft bleiben. Eine Hintertür lässt er sich jedoch offen: „Anpassungen auszuschließen wäre kaufmännisch unprofessionell, der ‚Fans First‘- Grundgedanke, einfach, transparent und leistbar zu sein, wird aber langfristig bestehen bleiben.“

Abonnentenzahl unklar

Wie viele Personen in der D-A-CHRegion das Angebot derzeit nützen, bleibt ein Geheimnis. Zahlen werden nicht genannt. Dammholz meint, man sei „mit der Entwicklung der Nutzerzahlen sehr zufrieden, denn bisher wurden unsere internen, mehrfach nach oben korrigierten, Ziele jedes Mal übertroffen“. Die Ziele würden mit dem Erwerb der Mainstream- Rechte signifikant nach oben geschraubt – „und wir sind gleichzeitig davon überzeugt, dass wir auch diesen nächsten Schritt machen können und mit Dazn ein breiteres Publikum ansprechen werden“.

Im Gegensatz zu Konkurrent Sky wird Werbung zwischen den Blöcken bei Dazn weiterhin kein Thema sein. „Es wird auch in Zukunft keine klassische Werbung auf Dazn geben. Das heißt insbesondere keine Unterbrecher- Werbung und keine langen Werbeblocks“, meint Dammholz. Die Rechte an der UEFA Champions League bringen es aber mit sich, dass vom Lizenzgeber vorgegebene Presenting- Sponsoren mittransportiert werden müssen. „Diese vermarktet die UEFA und haben mit Dazn im Grunde nichts zu tun. Wie unser CEO James Rushton unlängst in einem Interview gesagt hat, machen wir uns natürlich darüber Gedanken, wie wir Win-win-Situationen mit großen Marken herstellen können – das könnte zum Beispiel gebrandeter Content sein, der an sich einen Mehrwert für den User darstellt und freiwillig konsumiert wird.“

Innovationen geplant

Zudem wird an der Plattform weitergearbeitet, um das Nutzererlebnis komfortabler zu gestalten. „Erst vor Kurzem haben wir flächendeckend am Produkt eine ‚Notification‘- Funktion eingebaut. Damit können sich User in der Zukunft liegende Events markieren und werden von Dazn automatisch kurz vor Anpfiff, Kick-off oder Tipp-off erinnert.“ Vor allem bei US-Sportarten, wie aktuell den NBA Playoffs, werde das Feature bereits häufig verwendet, um in der Nacht nicht das entscheidende Spiel zu verschlafen. Weiters wird an einer Vorschlagsfunktion – aufbauend auf den Vorlieben des Nutzers – sowie an „Multitrack-Audio“ gearbeitet, bei dem sich der Nutzer die Sprache seiner Übertragung aussuchen kann. „Andere Entwicklungsschritte sind eine optimierte User-Experience beim Streaming, wie zum Beispiel HD-Qualität mit 50 Frames per Second. Damit wird Livesport noch besser erlebbar“, so Dammholz.

[Michael Fiala]


Was DAZN wo anbietet

Von der UEFA Champions League zeigt Dazn 110 von insgesamt 138 Spielen live und in voller Länge. Zudem sind die Highlights aller Spiele auf Abruf verfügbar. Von der UEFA Europa League werden alle Spiele live und in der Konferenz gezeigt. Abgesehen davon hat Dazn weitere europäische Top-Fußball-Ligen, wie Premier League (England) und La Liga (Spanien) sowie umfassende Highlights aller Spiele der Bundesliga und Zweiten Bundesliga 40 Minuten nach Abpfiff im Programm. Das weitere Angebot umfasst den US-Sport mit NBA, NFL, NHL und MLB; Tennis, Eis- und Feldhockey, Rugby, Boxen, Kampfsport und eine umfangreiche Darts-Berichterstattung. Die Rechte an der österreichischen Bundesliga waren bisher kein Thema. Dazn ist in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Japan, Kanada und schon bald in den USA verfügbar und läuft auf nahezu allen webfähigen Geräten, unter anderem Smart-TVs, Smartphones und Tablets, sowie auf Microsofts und Sonys Spielekonsolen.

stats