Flaute erreicht GFT Technologies
 

Flaute erreicht GFT Technologies

Ausbleibende Auftragseingänge im Projektgeschäfte mit der Deutschen Bank bescheren GFT Technologies ein umsatzschwaches erstes Quartal.

Die GFT Technologies AG hat die Flaute im IT- und Online-Business erwischt. Das Unternehmen muss im ersten Quartal dieses Geschäftsjahres, wie es jetzt in einer Ad hoc-Mitteilung kommuniziert, einen Umsatzrückgang in der bezifferten Höhen von fünf Millionen Euro hinnehmen. Als Ursache für die Einbussen nennt GFT ausgebliebene Auftragseingänge im Projektgeschäft mit der Deutschen Bank. GFT versucht derzeit gegenzusteuern und hat Verhandlungen mit der Deutschen Bank initiiert, die die Einforderung der vertraglich vereinbarten Umsätze für das verbleibende Geschäftsjahr zum Gegenstand haben. Die Deutsche Bank ist nicht nur größter Kunde von GFT sondern hält auch 25,04 Prozent am Grundkapital von GFT.



(tl)

stats