Fachverband mit Lobbying Verhaltenskodex
 

Fachverband mit Lobbying Verhaltenskodex

#

Obfrau Angelika Sery-Froschauer: „Die aktuellen Bestechungsaffairen schaden der Politik, dem Parlamentarismus und dem Image des Wirtschaftsstandorts Österreich. Es müssen Konsequenzen aus den jüngsten Skandalen gezogen werden“.

Zeitgleich mit der Verabschiedung des Lobbying-Gesetzes im Nationalrat im Juni hat der Fachverband Werbung und Marktkommunikation gemäß gesetzlicher Verpflichtung im Fachverbandsausschuss, "dem höchsten Entscheidungsgremium der österreichischen Kommunikationswirtschaft, einstimmig einen Verhaltenskodex beschlossen", berichtet FV-Obfrau Angelika Sery-Froschauer. Sery-Froschauer bezieht sich auf § 7 des Lobbying-Gesetzes - siehe Download Gesetzestext  hier - so haben Werbeagenturen und PR-Berater ihren Lobbying-Tätigkeiten verpflichtend einen Verhaltenskodex zu Grunde zu legen.

Mit dem Kodex passt der Fachverband Werbung und Marktkommunikation die Berufsbilder "Werbeagentur" und "Public-Relations-Berater" an die neue Rechtslage an.

Beide Berufsgruppen seien von großer wirtschaftlicher Bedeutung, unterstreicht Sery-Froschauer: Mit einem Jahresumsatz von mehr als 3,9 Milliarden beziehungsweise mehr als 250 Millionen Euro würden Werbeagenturen beziehungsweise PR-Berater erheblich zur Wirtschaftsleistung und zur Wertschöpfung in Österreich beitragen.

Von den (mit Stichtag 31.12.2011) 22.486 "aktiven" Gewerberechtigungen für eine der 14 Berufsgruppen der Werbung und Marktkommunikation sind die Werbeagenturen mit 10.459 aktiven Berechtigungen mit Abstand die größte Gruppe, die PR-Berater sind mit 2.058 Berechtigungen die drittgrößte (Nummer 2 sind die Werbegrafiker & -Designer mit 4.028 aktiven Scheinen).
Anmerkung, allerdings: Nur knapp 4000 Betriebe der über 22.000 FV-Werbung-Mitglieder haben "unselbständig Beschäftigte" (in Summe knapp 27.000 Menschen) - die "EPU"-Quote (Einzel-Personen-Unternehmen) liegt mit hoher Sicherheit auch bei Werbeagenturen und PR-Beratern bei gut 70 Prozent...).

Folgerichtig argumentiert Sery-Froschauer: "Uns geht es auch um die mittelständische Wirtschaft und unsere EPUs. Mit den neuen geänderten Berufsbildern wollen wir mithelfen, das Vertrauen von Politik und Gesellschaft in die Werbe- und PR-Branche zu stärken", so Sery-Froschauer.

Der Praxis-Leitfaden – Download hier –  zum ab 1.1.2013 wirksamen Lobbying-Gesetz ist eine Service-Leistung und soll folgenden Fragen beantworten:

· Begriffserklärung: Was ist Lobbying?
· Was sind die wesentlichen Regelungen des Lobbying-Gesetzes?
· Was müssen Werbeagenturen und PR-Berater eintragen?
· Wie hoch sind die Registrierungsgebühren?
· Ab wann sind die Einträge verpflichtend?
· Was sind die rechtlichen Konsequenzen?

Mit dem Beschluss des "Verhaltenskodex" will der Fachverband Werbung und Marktkommunikation ein eindeutiges Zeichen setzen.
"Mit diesem Code of Conduct, den wir unseren Mitgliedern empfehlen, beweisen wir eine klare Haltung zu Transparenz und Qualität. Es geht um das Image eines gesamten Berufszweiges. Wir haben eine Verantwortung und eine wechselseitige Vermittlungsfunktion zwischen Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft", begründet Sery-Froschauer:

"Es ist notwendig, das Vertrauen in Justiz und Politik zu stärken."
stats