Facebooks Accelerator-Programm für österreich...
 

Facebooks Accelerator-Programm für österreichische Medien geht in zweite Runde

Facebook

Im April vergangenen Jahres hat Facebook ein mit zwei Millionen Euro gefördertes Accelerator-Programm in Österreich, Deutschland und der Schweiz gestartet, um lokale Verlage bei der Weiterentwicklung von Strategien für digitale Bezahlmodelle zu unterstützen. Nach der positiven Resonanz der Teilnehmer setzt Facebook dieses Programm 2020 fort.

Im zweiten Durchgang des Accelerator-Programms möchte Facebook mit ausgewählten Medienunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammenarbeiten, um sie dabei zu unterstützen, neue Leser zu finden und diese stärker an sich zu binden.

Mehrwöchiges Workshop-Programm mit eigenen Projektbudgets

Im Rahmen des Accelerator-Programms will Facebook Branchenexperten zusammenbringen, damit sie gegenseitig voneinander lernen können. Die Inhalte zielen speziell auf drei Kernbereiche ab: die Weiterentwicklung von digitalen Lesergruppen, das Branding für Medienmarken und die Vermarktung von digitalen Abonnements. Das Schulungsprogramm und die Coaching-Inhalte wurden unter der Leitung von Tim Griggs ausgearbeitet. Griggs ist ein unabhängiger Berater, der zuvor in leitender Position bei der New York Times und der Texas Tribune tätig war. 

Während der ersten Wochen werden gemeinsame Workshops sowie individuelle Treffen mit erfahrenen Coaches aus der Medienbranche stattfinden. In enger Zusammenarbeit mit diesen werden die Verlage anschließend eigene Projekte entwickeln, die auf ihre individuellen Geschäftsanforderungen zugeschnitten sind. 

Nach Abschluss der Schulungsphase erhalten die teilnehmenden Medienhäuser eigens dafür bereitgestellte Fördermittel in Höhe von jeweils 50.000 Euro, um die gewonnenen Erkenntnisse prototypisch umzusetzen. Hierfür arbeiten wir mit dem International Center for Journalists (ICFJ) zusammen, einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in Washington D.C.

Pilotprojekte 2019 gestartet

Weltweit hat Facebook im vergangenen Jahr in mehr als zwölf Ländern Accelerator-Programme gestartet, an denen insgesamt mehr als 500 Medienschaffende teilnahmen. „Besonders erfreulich sind auch die Ergebnisse des ersten deutschsprachigen Accelerator-Programms, an dem 14 lokale Verlagsgruppen aus Deutschland und Österreich teilgenommen haben“, heißt es dazu in der Aussendung von Facebook. Die Rheinische Post gewann in drei Wochen 38.000 Leser für ein neues „Freemium“-Abonnement-Angebot, das Main-Echo steigerte während des Programms die Zahl der Newsletter-Abonnenten von 1.700 auf 7.000 und IDOWA.de verzeichnete in dieser Zeit mehr als 20.000 Newsletter-Abonnenten. 

“Die Resonanz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den vergangenen Workshops war durchweg positiv. Wir freuen uns daher sehr, das Accelerator-Programm fortzusetzen und somit weiteren lokalen Medienunternehmen die Chance zu geben, gemeinsam mit Experten nachhaltige digitale Geschäftsmodelle für Journalismus weiterzuentwickeln. Das hilft auch uns, weil Nachrichten den Menschen auf Facebook wichtig sind. Wir möchten dabei unterstützen, Medienmarken mit ihren lokalen Lesergruppen in Verbindung und Dialog zu bringen“, sagt Guido Bülow, Strategic Partner Development Manager, Facebook.

Workshops in Wien und Berlin

Die Workshop-Sessions des diesjährigen Accelerator-Programms finden im März in Wien und im Mai und Juni in Berlin statt. Aktuell ist Facebook laut eigener Aussagen in Gesprächen mit mehreren lokalen Medienhäusern, die in der Vergangenheit bereits Interesse an einer Teilnahme geäußert haben. Interessierte können sich bis zum 15. Februar 2020 unter der E-Mail-Adresse accelerator@fb.com bei Facebook melden. „Voraussetzungen für die Teilnahme am Programm sind neben der Bereitschaft zum Aufbau einer Strategie zur Erhöhung der Leserzahlen, die persönliche Teilnahme an Trainingseinheiten sowie die grundsätzliche Bereitschaft, Daten und Geschäftsergebnisse mit Teilnehmern des Programm zu teilen“, heißt es in der Aussendung von Facebook.

stats