Facebook erlaubt Retargeting im News Feed
 

Facebook erlaubt Retargeting im News Feed

#

Werbeanzeigen können in den Neuigkeiten künftig auch auf Basis von Cookie-Tracking geschaltet werden

Facebook hat in der Nacht auf Mittwoch in einem Blog-Eintrag bekannt gegeben, dass Facebook Exchange (FBX) auf den neuen News Feed, die meist genutzte Seite der Welt, ausgeweitet wird. Damit ist für Partner-Werbenetzwerke möglich, Anzeigen zu schalten, die auf die Surf-Gewohnheiten des Nutzers zugeschnitten wird - so genanntes Retargeting.

Bis dato waren solche Anzeigen nur in der rechten Spalte vorgesehen, jetzt können sich Werber Plätze im stark genutzten News Feed kaufen. Zuvor war dort nur möglich, Facebook-Seiten oder einzelne Beiträge (Sponsored Stories) zu promoten. Die Exchange-Ads sollen vorerst nur in der Desktop-Version zu sehen sein, die Zahl der Anzeigen, die pro Nutzer insgesamt eingeblendet wird, soll dadurch nicht steigen.

Privatsphäre-Bedenken
Weil Facebook erlaubt, via FBX seine Nutzer via Cookie auf andere Webseiten zu verfolgen und dort zu beobachten, könnte das zu neuen Bedenken hinsichtlich Privatsphäre führen. Nutzer könnten sich durchschaut fühlen, wenn sie eine Anzeige zu einem Produkt, dass sie in einem Online-Shop angeklickt haben plötzlich in ihrem Newsfeed beworben sehen.
stats