Erfolgreich Xing und LinkedIn Gruppen nutzen ...
 

Erfolgreich Xing und LinkedIn Gruppen nutzen abseits der Keiler-Mentalität

#

Im Online Mix werden Xing und LinkedIn oftmals unterschätzt.

Zu Unrecht, denn gerade jetzt, wo Content Marketing in aller Munde ist, sind die Business Networks mehr denn je ein großartiger Ort, um bestehende Kontakte zu pflegen, neue aufzubauen und wertvolle Inhalte zu teilen, die die eigene Reputation steigern.

Dabei ist es keineswegs notwendig und auch keinesfalls zielführend in Keiler-Manier mit Verkaufsfloskeln um sich zu werfen und zu spammen. Darüber, wie man statt dessen nachhaltig und erfolgreich vorgeht, habe ich mit Michael Rajiv Shah gesprochen. Er beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit den Business Networks, ist erfolgreicher Autor zweier Bücher zum Thema Social Networks und schreibt gerade sein Drittes rund um LinkedIn für Einsteiger. Fünf Jahre lang hielt er Xing-Seminare, berät Unternehmen zu Social Media und betreibt selbst seit 2004 mit dem Austrian Desk eine der größten Gruppen Österreichs auf Xing.

Die Basis

Bevor es an die Nutzung der Gruppen an sich geht, sind einige Vorbereitungen nötig, empfiehlt Michael, und er nutzt eine leicht nachvollziehbare Metapher zur Erklärung: „Stellt euch Xing und LinkedIn wie extrem große Einkaufszentren, Business-Messen oder Konferenzen vor.“ >> Zitat twittern!

Folgende Elemente sind die Basis für den Erfolg:

  • Das eigene Schaufenster (Messestand)
    Persönliche Profile einzelner Mitglieder. Bei XINGedIN kann sogar jedes Mitglied sehen wer in die Auslage hinein geschaut hat.
  • Das Schaufenster der Mitglieder und Kontakte (Aussteller)
    Hier läuft die überwiegende Kommunikation der XINGedIN Business-Messe von Person zu Person, also 1:1 im Hintergrund.
  • Die Passage zwischen den Schaufenstern (Newsfeed) als öffentliche Aktionsfläche
    Hier ist der Raum in dem jeder über Gott und die Welt reden, aber auch zuhören kann, was oft viel wichtiger ist. 
  • Am Ende der Passage finden Sie die großen Bühnen/Panels (Gruppen & Pages)
    Das Thema ist von Moderatoren (Regisseur) vorgegeben. Im Gegensatz zu Vorträgen (Pages) kann in einer Gruppe jeder Darsteller sein.

Einen detaillierte Analyse, sowie Tips und Tricks zur Gestaltung, Aktivierung und Entwicklung eurer Unternehmensprofile hat Michael in einem kostenlosen Whitepaper zusammengefasst. Holt es euch, wenn ihr eine wirklich gute Basis für eure Aktivitäten in den Networks legen wollt.

Gewinnbringende Kontakte, Leads und New Business

Dass es wenig Sinn macht, ohne professionelles „Schaufenster“ in einer Gruppe auf XINGedIN mitzumischen, ist ebenso selbstredend, wie die Tatsache, dass ein Betreiber einer Gruppe oder Unternehmensprofils Inhalte (Content) benötigt, damit überhaupt jemand zuhört. Gruppenaktivitäten im XINGedIN-Raum stehen und fallen sowohl für die Betreiber, als auch Mitglieder mit drei Fragen:

1. WARUM bin ich da? WARUM sollte mir jemand zuhören?
2. WIE gehe ich vor, damit mir jemand zuhört? WIE schaffe ich Interaktion?
3. WAS tue ich konkret, um meine Ziele zu erreichen?

Am zielführendsten ist es, mit den interessanten Personen auf einen realen, persönlichen Termin hinzuarbeiten. Wenn es euch gelingt, den Kontakt aus dem virtuellen Raum in die Realität zu holen, entsteht in der Regel der größte Mehrwert. 

Dazu gibt es verschiedene Wege:

  • Fragen und Antworten: Einen direkteren, rein virtuellen Nutzen gibt es kaum und er funktioniert fast immer, denn der überwiegende Teil von uns freut sich, wenn er anderen helfen kann.
  • Gruppen als Blog zur Reputation: Wer sich mit seinem Thema innerhalb eines Netzwerks positionieren möchte, sollte für seine Zuhörer schreiben und diesen ermöglichen, Beiträge zu abonnieren. Dabei ist es wichtig immer wieder seinen „Artikelbaum“ zu bedienen. 
  • Gruppen als Kontaktvorfilter: Moderatoren haben sich meist die Mühe gemacht Menschen zu einem bestimmten Thema zu sammeln. Daher ist die Suche möglicher Neukontakte in Gruppen besonders effizient.
  • Gruppen zum Aufbau einer Reallife Community: Viele Gruppenmoderatoren bieten regelmäßige Gruppenevents an. Der effizienteste Weg zum Netzwerkaufbau sind Treffen, da man in kurzer Zeit viele Menschen kennenlernt.
  • Gruppen als Trafficgenerator: Wer eine Gruppe regelmäßig mit Inhalten (Content) mit der bereits genannten „Artikelbaumfällerstrategie“ versorgt, erhält Leser sowohl innerhalb der Gruppe, als auch auf seiner Webseite.

So findet ihr die richtige Gruppe für euer Thema

Sowohl auf Xing als auch auf LinkedIn gibt es ein Suchfeld, in dem ihr nach Gruppen suchen könnt. Gebt eure Keywords ein und evaluiert die Ergebnisse nach folgenden Kriterien:
1. Themenrelavanz
2. Aktivität bzw. Anzahl der Beiträge
3. Regionale Relevanz
4. Reallife Events. 

Einen Vergleich der Top 200 XING Gruppen Österreichs von 2009-2013 findet ihr hier: http://www.networkfinder.cc/tag/xing-gruppen/  

 

Ich hoffe diese Tips helfen euch weiter und motivieren vielleicht sogar dazu, Xing und LinkedIn wieder mal genauer unter die Lupe zu nehmen und für eure Business-Ziele zu benutzen. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Michael, für die tollen Insights.
Über eure Meinungen und Erfahrungen mit Gruppen auf XINGedIN würde ich mich wie immer in den Kommentaren freuen.

[]

stats