E-Recruiting: Xing Österreich steigert im ers...
 
E-Recruiting

Xing Österreich steigert im ersten Quartal 2020 Zahl der Mitglieder um 13 Prozent

New Work SE
New Work CEO Thomas Vollmoeller steigerte trotz Krise das Wachstum.
New Work CEO Thomas Vollmoeller steigerte trotz Krise das Wachstum.

Die New Work SE ist in den Geschäftsbereichen mit dem größten Umsatzvolumen auch im ersten Quartal gewachsen. Während der Umsatz im B2C-Geschäft um zwei Prozent stieg, konnte der Geschäftsbereich B2B E-Recruiting, trotz spürbarer Zurückhaltung durch die Corona-Pandemie im März, um 24 Prozent zulegen

Zum Quartalsende hatte Xing in Österreich über 1,4 Millionen Mitglieder, das sind um 13 Prozent mehr als zum Ende des ersten Quartals 2019. Xing E-Recruiting ist in den ersten drei Monaten des Jahres im zweistelligen Prozentbereich gegenüber dem ersten Quratal 2019 gewachsen und konnte auch die Zahl der Bestandskunden stark ausbauen.

Der Bereich B2B Marketing Solutions & Events wurde von den Corona-Effekten naturgemäß deutlich belastet. So haben Werbekunden, wie bei einer Vielzahl anderer Anbieter, auch auf Xing ihre Ausgaben reduziert, und Veranstalter mussten ihre Events wegen der behördlichen Anordnungen absagen. Der Umsatz von 4,6 Millionen Euro liege daher, erwartbar um rund 25 Prozent unter dem Vorjahreswert (6,1 Millionen Euro), heißt es in einer Aussendung. Trotz des deutlichen Wachstums im operativen Geschäft, lag das berichtete EBITDA mit 15,9 Millionen Euro rund 10 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum (1. Quartal 2019 berichtet: 17,7 Millionen Euro). Grund hierfür seien einmalig ergebnisbelastende Effekte im ersten Quartal 2020 sowie einmalig ergebnisverbessernde Effekte im Vorjahr.

CEO Thomas Vollmoeller: "Zwar erleben auch wir den Effekt der Pandemie, insbesondere im Neugeschäft beim E-Recruiting sowie bei den Themen Marketing und Events. Allerdings verzeichnen wir auch in Corona-Zeiten insgesamt ein stabiles Geschäft. Grund dafür ist, dass unser Bestandsgeschäft sowohl im B2C- wie im B2B-Bereich zu rund 80 Prozent aus im Voraus bezahlten Abo-Verträgen besteht. Wenngleich wir in den kommenden Monaten mit zurückhaltendem Kundenverhalten beim Neugeschäft rechnen müssen, sind die mittel- und langfristigen Trends, die unseren Aktivitäten zugrunde liegen, nach wie vor intakt."

Im ersten Quartal konnte die Plattform Xing, das größte berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum, die Anzahl seiner Mitglieder um 478.000 auf 17,7 Millionen steigern. Stand heute sind rund 18 Millionen Mitglieder auf Xing registriert.
stats